Das Buch "Schicksale der Jüdinnen und Juden aus Lüdenscheid" ist unter anderem in der Buchhandlung Thalia erhältlich.

Lüdenscheid. In diesem Jahr 2021 wird der 1700-jährigen Geschichte der Juden in Deutschland gedacht. Der Geschichts- und Heimatverein Lüdenscheid hat dies zum Anlass genommen, mit zwei Projekten dazu beizutragen. Zum einen mit der Herausgabe des Buches „Schicksale der Jüdinnen und Juden aus Lüdenscheid“ , in dem der renommierte Journalist Hans-Ullrich Dillmann sehr akribisch die Lebensgeschichten der jüdischen Menschen aus Lüdenscheid bis zu ihrem natürlichen Tod oder ihrer Vertreibung und Ermordung nachverfolgt hat. Das Buch ist seit vier Wochen im Buchhandel für 19,80 Euro zu erwerben.

Zum zweiten hat der GHV das Salomon-Steinheim-Institut der Universität Duisburg-Essen beauftragt, die Grabsteine des jüdischen Friedhofs am Ramsberg zu erfassen, die Ornamentik und Symbolik auszuwerten und die hebräischen Texte ins Deutsche zu übertragen. Die Arbeiten haben begonnen und werden voraussichtlich dieses Jahr abgeschlossen. Das Ergebnis wird in die digitale Bibliothek „epidat“ des Instituts aufgenommen, so dass jeder Interessierte, auch im Ausland, Zugriff darauf hat.

Der WDR3, Lokalredaktion Siegen, hat dies zum Anlass genommen, über diese beiden Projekte einen Bericht in Lüdenscheid zu drehen, in dem die beteiligten Protagonisten bei der Arbeit gezeigt werden und/oder zu Worte kommen.

Anzeige

Der  Beitrag wird gesendet in der „Lokalzeit Südwestfalen“ von WDR 3 Siegen am 03.11.21 in der Zeit zwischen 19.30 Uhr und 20 Uhr.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here