Start Lennetal Plettenberg Zwei Brände im Elsetal halten Feuerwehr auf Trab

Zwei Brände im Elsetal halten Feuerwehr auf Trab

Alle Einheiten der Feuerwehr Plettenberg im Einsatz

0

Plettenberg. (ots) Die Feuerwehr Plettenberg bekämpfte am heutigen Samstag (7. Juli) zeitweise parallel zwei Brände.

___STEADY_PAYWALL___

Gegen 10.50 Uhr wurden die Einheiten der Feuer- und Rettungswache und Holthausen zu einem Brandmelderalarm in die Vier-Täler-Schule auf der Lied in Holthausen alarmiert. Schon bei der Erkundung stellten die Einsatzkräfte Brandgeruch fest. Als ein Atemschutztrupp dann eine Tür zu einem Hausanschlussraum öffnete, kam den Feuerwehrleuten starker Brandrauch entgegen.

Feuerwehreinsatz an der Vier-Täler-Schule

Unverzüglich wurde ein Löschangriff aufgebaut und ein Rauchverschluss, der verhindern soll, dass sich der Brandrauch im Gebäude weiter ausbreitet, vorgenommen. Da der Raum über keinerlei Abluftöffnung verfügte, wurde die Einheit Stadtmitte alarmiert, die über ein spezielles Gerät zu Entrauchung von geschlossenen Räumen verfügt. Es war vermutlich zu einem Schwelbrand in einem Schaltschrank gekommen. Nach dem Eintreffen von Elektrikern der Stadt und Mitarbeitern der Enervie, wurde die betroffene Elektroanlage abgeschaltet. Nach fast drei Stunden konnte der Einsatz beendet werden.

Während des laufenden Einsatzes lief gegen 11.45 Uhr auf der Feuer- und Rettungsleitstelle die automatische Feuermeldung aus der Firma Junior in der Bludenzer Straße ein. Die Leitstelle alarmierte die Einheit aus Landemert und zusätzlich lösten sich freie Einsatzkräfte der Einheit Holthausen aus dem laufenden Einsatz. Noch auf der Anfahrt kam die telefonische Meldung von Mitarbeitern des Betriebes, dass es sich um ein bestätigtes Feuer im Betrieb handeln würde. Die ersteintreffende Rettungswagenbesatzung der hauptamtlichen Wache bestätigte ein Feuer in einer großen Produktionshalle und forderte umgehend weitere Kräfte an. Daraufhin wurden alle verbleibenden Einheiten der Feuerwehr Plettenberg nachalarmiert.

Mitarbeiter der Firma hatten bereits mit mehreren Feuerlöschern versucht, das Feuer an einer Maschinenanlage in den Griff zu bekommen, mussten aber aufgrund der sehr starken Rauchentwicklung das Gebäude verlassen. Nachdem Abluftöffnungen geschaffen worden waren, stand eine weit sichtbare Rauchwolke über der Einsatzstelle.

Umgehend wurde eine Brandbekämpfung über zwei Hallenzugänge durchgeführt. Die Drehleiter wurde vorsorglich in Stellung gebracht um Löschmaßnahmen von oben durchführen zu können, was später jedoch nicht mehr erforderlich wurde. Die Atemschutztrupps hatten den Brand zügig unter Kontrolle.

Probleme bereitete den Einsatzkräften der Rauch, der sich in sämtlichen Hallenbereichen ausgebreitet hatte. Durch den Einsatz mehrerer Lüfter konnte die Halle entraucht werden. Erst nach über zwei Stunden konnten die Einsatzkräfte wieder in ihre Standorte einrücken. Brandursache war vermutlich das Überschlagen von Funken eines Schweißroboters in eine Absauganlage.

Wir brauchen Dich, um die Zukunft von TACH! zu sichern. Bitte mach mit! Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here