Am 21. September findet von 8 bis 18 Uhr wieder die Ausbildungsmesse im Kulturhaus statt. Foto: LSM

Lüdenscheid. Am 21. September veranstalten die Stadt Lüdenscheid und die Lüdenscheider Stadtmarketing GmbH (LSM) zum siebten Mal ihre Ausbildungsmesse im Lüdenscheider Kulturhaus. Sie wird für Unternehmen und Einrichtungen in der Region immer wichtiger. „Der Kampf um die Talente findet inzwischen in der Realität statt“, sagt Bürgermeister Dieter Dzewas.

Das spüren Stadt und LSM an mehreren Stellen. „Die Nachfrage nach Ausstellungsflächen im Kulturhaus steigt von Jahr zu Jahr“, berichtet Dirk Aengeneyndt von der städtischen Wirtschaftsförderung. Der Platz im Kulturhaus sei auf 90 Aussteller begrenzt. „mehr geht einfach nicht.“ So hätten nicht alle Anfragen interessierter Unternehmen und Einrichtungen positiv beschieden werden können.

Regelrechte Offensive

„Die Unternehmen gehen stärker auf junge Leute zu als je zuvor“, weiß Bürgermeister Dieter Dzewas. Der Rathaus-Chef spürt den drohenden Fachkräftemangel im eigenen Haus.  Nicht nur der demografische Wandel erschwere der Stadt die Suche nach geeignetem Nachwuchs. „Dazu kommt, dass viele Fachkräfte, die beim Ausbau des öffentlichen Dienstes in den 1970er Jahren eingestellt worden sind, in den nächsten Jahren ausscheiden.“

Karl Heinz Blasweiler Dieter Dzewas und Dirk Aengeneyndt rühren die Werbetrommel für die Ausbildungmesse. Sie steht unter dem Motto “ZAK – Zukunft Arbeit und Karriere”. Foto: Wolfgang Teipel

Deshalb startet die Stadt jetzt eine regelrechte Offensive. Sie sucht zum Ausbildungsstart im nächsten Jahr zehn Inspektorenanwärter, sechs junge Leute, die die Laufbahn eines Verwaltungsfachangestellten einschlagen möchten, Immobilienkaufleute und vier Nachwuchskräfte für den feuerwehrtechnischen Dienst. Das summiert sich auf insgesamt 22 Ausbildungsstellen. „Ein ordentliches Paket“, sagt Dieter Dzewas. „Das sind so viele wie noch nie.“

Er appelliert an junge Leute, sich darüber zu informieren, wie stark sich Verwaltungsarbeit in den vergangenen Jahren gewandelt hat. „Sie bildet das ganze bunte Leben ab – vom Engagement im Tierschutz bis zum Projektmanagement bei den vielen Bauvorhaben der Stadt.“

90 Unternehmen und Einrichtungen

Von der Ärztekammer Westfalen-Lippe bis zur zdi-Netzwerktechnik_mark sind am 21. September von 8 bis 18 Uhr 90 Unternehmen und Einrichtungen aus den Bereichen Industrie, Handwerk, Handel und Dienstleistungen vertreten. Dirk Aengeneyndt ist besonders stolz darauf, dass mit P.C. Turck, Hembeck Federn und Strack Norma drei Lüdenscheider Traditionsunternehmen erstmals vertreten sind.

Angebot von Praktikumsplätzen

Der Vormittag gehört am 21. September im Wesentlichen angemeldeten Schulklassen aus den weiterführenden Schulen. Am Nachmittag sind alle Interessierten eingeladen, sich im Kulturhaus über die vielfältigen Ausbildungsmöglichkeiten in Region zu informieren.

Die Veranstalter setzen darauf, dass am Nachmittag junge Leute und ihre Eltern das Angebot nutzen. „Dann kann man in Ruhe über das ein oder andere sprechen“, sagt Dirk Aengeneyndt und betont: „Es lohnt sich. In den vergangenen Jahren sind bei der Ausbildungsmesse immer wieder Praktikumsplätze vergeben worden.“

 

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here