TEILEN
Zoff
Zoff gab beim Gipfeltreffen der fünf Kommunen auf der Nordhelle so richtig Gas. Foto: Wolfgang Teipel


↑ Anzeige | Eigene Anzeige schalten

Volmetal/Herscheid. Gipfeltreffen auf der Nordhelle – fünf Bürgermeister, jede Menge Besucher, 2352 Ideen, die die Volmestädte und Herscheid nach vorne bringen könnten und die Rock-Veteranen von Zoff: Mehr kann man zum Abschluss der ersten Bewerbungsphase für die Regionale 2025 kaum verlangen. Die abgefahrene Ideenwerkstatt des Wiener Büros nonconform vom 21. bis 24. Mai war aus Sicht aller Beteiligten ein großer Erfolg.

___STEADY_PAYWALL___

Abstimmung per Handy

„Warum sind Sie hier?“ fragte Annelie Knust vom nonconform-Team die Besucher im großen Festzelt neben dem Robert-Kolb-Turm. „Wollen Sie was über die Ideen erfahren oder wollen Sie Zoff hören?“ Die Abstimmung erfolgte per Handy. Zu diesem Zeitpunkt waren die Interpreten der Sauerland-Hymne noch weit abgeschlagen. Das sollte sich im Laufe des Abends aber noch gründlich ändern.

Worum geht’s? Meinerzhagen, Kierspe, Halver, Schalksmühle und Herscheid bewerben sich bei der Regionale 2025 um einen bevorzugten Zugang zu Fördermitteln für Projekte, mit denen das Leben in der Region attraktiver gestaltet werden soll. Die Ideen sollen insbesondere dazu beitragen, dass die Digitalisierung in der Region Fahrt aufnimmt. Die gemeinsame Bewerbung der fünf Städte und Gemeinden soll Anregungen und Vorschläge liefern. Anschub aus der Region für die Region.



Anzeige | Eigene Anzeige schalten



Drei Sterne bevor Mittel fließen

Mit der Ideenwerkstatt wollen die Bewerber die erste Hürde nehmen. Bevor Mittel für Projekte fließen, müssen sie Sterne sammeln. Mit dem ersten Stern werden Projekte mit einer herausragenden konzeptionellen Idee ausgezeichnet. Projekte mit einer realisierungsfähigen Konzeption erhalten Stern Nummer zwei. Den dritten Stern erhalten die Projekte, die alle Anforderungen erfüllen und umgesetzt werden können. Ein weiter Weg also.

Rathaus-Chefs sind zuversichtlich

Nach den Erfahrungen der Regionale 2013 ist sich der Halveraner Bürgermeister Michael Brosch sicher, dass die Städte und Gemeinden auf dem richtigen Weg sind. „Ich bin zuversichtlich“, sagte er am Freitagabend. Die Rathauschefs von Herscheid bis Schalksmühle sind stolz darauf, dass die Ideenwerkstatt und die Bewerbung einen so starken Rückhalt gefunden hat.

Der Einsatz lohnt sich. Es geht um die Themen „Bildung, Kultur und Gesundheit“, „Digitale Arbeitswelten“, „Mobilität der Zukunft“, „Jung & digital in die Zukunft“ und „Tourismus goes digital“.

Ideen über Ideen: Das Zelt am Robert-Kolb-Turm reichte kaum für die vielen besucher. Foto: Wolfgang Teipel

Konzept wird im Herbst vorgestellt

Stärkere Vernetzung bereits vorhandener Angebote, verbesserte Außendarstellung dazu Leuchttürme wie etwa ein Kreativ-Quartier in Halver, die Nordhelle als Naturerlebniszentrum, die Schalksmühler Kreuzkirche als Kulturzentrum, ein Science und Social College in Meinerzhagen, ein Gesundheitsdorf und viele andere Vorschläge sollen in den nächsten Wochen weiter untersucht werden. Im Herbst möchte nonconform das Konzept für die Bewerbung vorstellen.

Reiner Hänsch steht seit über 40 Jahren auf der Bühne. Foto: Wolfgang Teipel

Andere Dinge sollen nicht so lange warten. „Da gibt’s die sogenannten Montagsaufgaben, bei denen niemand auf die Fördermittel warten sollte“, sagte Caren Ohrhallinger vom nonconform-team am Freitagabend. „Da können sich die Rathäuser gleich an die Arbeit machen, gleich ob es die kaputte Ruhebank ist oder ob es sich um andere Kleinigkeiten handelt, die den Bürgern aufgefallen sind und die das Leben einfach besser machen.“

Nach zwei Stunden Vortrag wurde erneut abgestimmt. Mehr Ideen oder Zoff? Dieses Mal hatten die Altrocker beim Gipfeltreffen auf der Nordhelle klar die Nase vorn. Danach legte die Band um Reiner Hänsch mächtig los.

Kurz nach 21 Uhr stieg die große Zoff-Party auf der Nordhelle. Foto: Wolfgang Teipel

Übrigens: Die Macherinnen und Macher der Ideenwerkstatt suchen noch einen Claim für die Abkürzung OadV. Sie bedeutet ursprünglich Oben an der Volme. Ein erster neuer Vorschlag lautet:

Offen

auch

für

Vielfalt

Weitere Ideen können auf die Ideenwand gepostet werden. Hier der Link: www.ideenwand-obenandervolme.de/iw/

 

Wir brauchen Dich, um die Zukunft von TACH! zu sichern. Bitte mach mit! Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here