Symbolbild: © 500cx - Fotolia.com

Hagen. (ots) Sehr erfolgreich verlief am Montag der Spätdienst von Hagener Fahndern der Kripo. Die die Polizei mitteilt, kontrollierten die Zivilfahnder gegn 14:44 Uhr einen 35-jährigen Wuppertaler auf der Boeler Straße. Der Mann hätte sich eigentlich in der Justizvollzugsanstalt in Remscheid stellen müssen. Er wurde dem Hagener Polizeigewahrsam zugeführt, anschließend wurde er in die JVA nach Remscheid gebracht.

Weiter ging es gegen 18:20 Uhr auf der Springe in der Innenstadt. Dort wurde ein 30-jähriger Mann überprüft, der über keinen festen Wohnsitz in der Bundesrepublik verfügt. Er hatte in seinem Rucksack Marihuana und Tabletten versteckt. Außerdem lag ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Köln wegen einer Ersatzfreiheitsstrafe gegen den 30-Jährigen vor, weshalb er in die JVA Hagen eingeliefert wurde. Zwei Aufenthaltsermittlungen der Staatsanwaltschaft Oldenburg wegen Unterschlagung und Diebstahl konnten so ebenfalls erledigt werden. Wegen den aufgefundenen Betäubungsmitteln wurde das nächste Strafverfahren eingeleitet.

Ebenfalls auf der Springe (18:46 Uhr) befand sich ein 30-jähriger Hagener, der mit einem Sicherungshaftbefehl (Diebstahl in 13 Fällen) von der Staatsanwaltschaft Hagen zur Festnahme ausgeschrieben war. Er wurde festgenommen und zum Polizeigewahrsam Hagen verbracht. Am heutigen Dienstag (24. April) verkündete ein Richter die Festnahme.

Zum Ende der Schicht kontrollierten die Fahnder in der Straße Am Hauptbahnhof einen 24-jährigen Mann. Gegen ihn lag ein Haftbefehl über 2700 Euro oder 180 Tage Ersatzfreiheitsstrafe wegen Diebstahl mit Waffen vor. Der Betroffene wurde zum Polizeigewahrsam verbracht und der Justizvollzugsanstalt Hagen zugeführt

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here