Gastspiel von Le P'tit Bras in Plettenberg am 16. August 2018 Foto: Bernhard Schlütter

Plettenberg. Das war wirklich ein Höhepunkt zum Abschluss des Plettenberger Kultursommers 2018. Die französische Akrobatentruppe Les P’tit Bras (übersetzt: die kleinen Arme) entführte gut 400 Zuschauer vor der Schützenhalle im Wieden in die nostalgische Zirkuswelt um die Wende zum 20. Jahrhundert. So muss es früher gewesen sein, wenn der Zirkus in die Stadt kam.

Die fünf Artisten Sophie Mandoux, Raphaël Gacon, Yldor Llach, Birta Benonysdottir und Mark Dehoux boten eine akrobatische, poesie- und humorvolle Schau mit dem Titel L’Odeur de la Sciure (Der Duft von Sägemehl). Neben den Künstlern spielte dabei ihre „Manege“. Der runde Aufbau mit einem Gerüst im Jugendstil und den Doppeltrapezen ermöglichte dem Publikum von allen Seiten eine gute Sicht. Die akrobatischen Kunststücke wurden von den Artisten perfekt in ihrer Unperfektheit vorgeführt. „Gehen Sie zu Liveshows. Die sind besser als Fernsehen“, forderten die Akrobaten ihr Publikum an Ende auf.

Free Bears und Line Dance

Vor und nach der Show von Les P’tit Bras sorgte die Band Free Bears mit ihrer Mischung aus Countrymusik und Rock’n’Roll für gute Unterhaltung. Die Bären hatten ihren eigenen Fanclub mitgebracht, der den Line Dance zu ihrer Musik tanzte.

Anzeige
Eine Fangruppe tanzte zu den Klängen der Free Bears Line Dance. Foto: Schlütter

Möglich geworden war dieser besondere Abschluss des Plettenberger Kultursommers durch das Sponsering der Vereinigten Sparkasse im Märkischen Kreis und die Zusammenarbeit des städtischen Kulturbüros mit dem Kultursekretariat Gütersloh.

Die Band Free Bears unterhielt mit Countrymuik und Rock’n’Roll. Foto: Schlütter

Fotostrecke Les P’tit Bras im Wieden

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here