TEILEN

Plettenberg. (ots) Am heutigen Freitagnachmittag (8. Dezember) um kurz vor 14 Uhr kam es in einer seniorengerechten Wohnanlage in der Ernst-Moritz-Arndt Straße in der Nachbarschaft des Krankenhauses zu einem Brand in einer Wohnung.

Als der Wohnungsinhaber seine Küche betreten wollte, nachdem er Brandgeruch bemerkt hatte, stellte er fest, dass ein Brand in seiner Küche ausgebrochen war. Er verschloss geistesgegenwärtig die Tür der Küche und rief über den Notruf 112 die Feuerwehr. Als er das zweite Mal die Tür öffnen wollte, um mit einem Feuerlöscher den Brand selbst zu löschen, war die Küche bereits so stark verqualmt, dass eigene Löschversuche nicht mehr möglich waren. Wiederum verschloss er vorbildlich die Küchentür und brachte sich auf einem Balkon in Sicherheit.

Die Feuer- und Rettungsleitstelle des Märkischen Kreises alarmierte um 13.55 Uhr die Kräfte der hauptamtlichen Feuer- und Rettungswache sowie den ehrenamtlichen Löschzug 1 bestehend aus den Löschgruppen Stadtmitte und Landemert mit dem Einsatzstichwort “Brand im Gebäude, Menschenleben in Gefahr”.

Anzeige

Als die ersten Kräfte an der Einsatzstelle eintrafen, brachten diese den Bewohner aus der Wohnung ins Freie, welcher von der Rettungsdienstbesatzung vorsorglich ins Krankenhaus verbracht wurde. Die Drehleiter wurde straßenseitig in Stellung gebracht, um einen Löschangriff von außen vorzubereiten. Ein Trupp unter schwerem Atemschutz drang mittels Löschrohr in die Küche vor und konnte das Feuer schnell unter Kontrolle bringen. Die Wohnung konnte durch das Einsetzen eines Lüfters sowie eines mobilen Rauchschutzvorhanges der Feuerwehr komplett rauchfrei gehalten werden, sodass der Schaden auf die Küche begrenzt werden konnte. Diese wurde allerdings stark in Mitleidenschaft gezogen.

Nach über einer Stunde konnten die Einsatzkräfte wieder in ihre Standorte einrücken.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here