Anabel Krämer, Alina Wallnisch und Clemens Bauckhage haben ihre Prüfung erfolgreich bestanden. Foto: Pressestelle Feuerwehr Plattenberg

Plettenberg. (ots) Am Freitag, 28. Oktober, ist an der Rettungsdienstschule in Gummersbach gleich mehreren Auszubildenden ein Stein vom Herzen gefallen. Bei einer feierlichen Zeugnisübergabe wurde den angehenden Notfallsanitätern mitgeteilt, dass sie ihr Examen erfolgreich bestanden haben und ab sofort die Berufsbezeichnung „Notfallsanitäter:in“ tragen dürfen. Begleitet wurden die drei Notfallsanitäter:innen zur Zeugnisübergabe von Hauptbrandmeister und Praxisanleiter Christian Koronika, sowie Sachgebietsleiter der Feuer- und Rettungswache Brandrat Frank Hinkelmann.

Der Notfallsanitäter ist die höchste berufliche, nicht ärztliche Qualifikation im Rettungsdienst. Die Ausbildung zum Notfallsanitäter oder zur Notfallsanitäterin dauert unabhängig vom Zeitpunkt der staatlichen Prüfung in Vollzeitform drei Jahre. Sie besteht aus theoretischem und praktischem Unterricht, mehreren Krankenhauspraktika und einer praktischen Ausbildung an einer Lehrrettungswache. Die Ausbildung schließt mit einer staatlichen Prüfung bestehend aus drei schriftlichen Aufsichtsarbeiten, drei mündlichen Prüfungen und vier realitätsnahen Fallbeispielen ab.

Anabel Krämer, Alina Wallnisch und Clemens Bauckhage überzeugten im März 2019 bei einem theoretischen, praktischen und sportlichen Auswahlverfahren, bei dem ca. 30 Bewerbende teilnahmen. Zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch wurden nach Auswertung der einzelnen Stationen, die zehn besten Teilnehmenden ins Rathaus eingeladen. Dann hieß es für sie warten, warten bis der Brief des Personalamtes, der Stadt Plettenberg mit der positiven Benachrichtigung eintrifft. Als letzte Hürde stand für die drei angehenden Auszubildenden noch ein medizinischer Check beim Werksarzt an.

Anzeige

Zum 1. November 2019 begann für Anabel, Alina und Clemens dann endlich die langersehnte dreijährige Ausbildung zur Notfallsanitäterin und zum Notfallsanitäter. Zwischen den Theorie- und Krankenhausblöcken, absolvierten die drei ihr Wachenpraktikum an der heimischen Lehrrettungswache in Plettenberg. Dort durchliefen sie alle drei Wachabteilungen und konnten so die Arbeit in der Notfallrettung, sowie die Kolleginnen und Kollegen kennenlernen.

„Wir gratulieren unseren Notfallsanitätern ganz herzlich und sind sehr stolz auf unsere ersten Auszubildenden, die so hervorragend ihre Ausbildung abgeschlossen haben.“, so Brandrat Frank Hinkelmann.

Ab dem 1. November 2022 versehen die drei ihren Dienst auf den verschiedenen Wachabteilungen an der Feuer- und Rettungswache in Plettenberg.