TEILEN
Grafik: Arbeitsagentur

Märkischer Kreis. Die Arbeitslosigkeit sinkt im Märkischen Kreis im Dezember. Laut Arbeitsmarktbericht der Agentur für Arbeit Iserlohn waren insgesamt 16.696 Personen im Dezember 2020 im Märkischen Kreis arbeitslos gemeldet, 278 Personen weniger im Vergleich zum Vormonat.

Sandra Pawlas, Leiterin der Arbeitsgentur in Iserlohn Foto: Arbeitsagentur

„Trotz der weiteren Lockdown-Phase ist die Arbeitslosigkeit im Dezember weiter gesunken; die Anzeigen auf Kurzarbeit sind weiter gestiegen“, fasst Sandra Pawlas die Entwicklungen am Arbeitsmarkt im Dezember zusammen und ergänzt: „Wir müssen abwarten, wie lange der derzeitige Lockdown andauern wird und wie die Betroffenen diese erneute Zwangspause verkraften. Eine seriöse Prognose können wir nicht abgeben, blicken aber vorsichtig optimistisch in Richtung Frühjahr.“

Arbeitslosigkeit

Die Zahl der Arbeitslosen ist im Dezember 2020 gesunken. Insgesamt waren 16.696 Personen arbeitslos gemeldet. Verglichen mit den Zahlen des Vormonates sind dies 278 Personen oder 1,6 Prozent weniger. Im Vergleich zum Dezember des Vorjahres steigt die Zahl der Arbeitslosen um 1.681 Personen bzw. 11,2 Prozent. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen beträgt im Dezember 7,3 Prozent. Vor einem Jahr belief sie sich auf 6,6 Prozent (+0,7 Prozentpunkte).

Entwicklung in der Arbeitslosenversicherung

Im Bereich der Arbeitslosenversicherung wurden in diesem Monat 6.466 Personen gemeldet. Die Zahl hat sich im Vergleich zum Vormonat um 153 Personen bzw. 2,3 Prozent verringert. Im Vorjahresvergleich bedeutet dies eine Erhöhung um 1.047 Personen oder 19,3 Prozent.

Entwicklung in der Grundsicherung

Volker Riecke, Geschäftsführer des Jobcenters Märkischer Kreis Foto: Arbeitsagentur

Aktuell betreut das Jobcenter Märkischer Kreis in 16.061 Bedarfsgemeinschaften 21.671 erwerbsfähige Leistungsberechtigte im Alter zwischen 15 und 65 Jahren. Die darin enthaltene Zahl der Arbeitslosen nahm im Dezember nochmals um 125 auf 10.230 Personen ab. „Der Rückgang der Arbeitslosigkeit belegt den weiterhin vorsichtig positiven Trend der letzten Monate. Bei den Zahlen der Bedarfsgemeinschaften und der erwerbsfähigen Leistungsberechtigten bewegen wir uns auf Vorkrisenniveau des März 2020“, erläutert Volker Riecke, Geschäftsführer des Jobcenters Märkischer Kreis.

Kurzarbeit im Märkischen Kreis

Seit dem aktuellen Lockdown ist die Anzahl der neuen Anzeigen auf Kurzarbeit wieder gestiegen. Im gesamten Märkischen Kreis (=Agenturbezirk) wurden für November 309 Anzeigen mit 2.487 potentiell betroffenen Personen gestellt. Im Oktober waren es 115 Anzeigen mit 1.414 potentiell betroffenen Personen. „Wir sehen in den aktuell steigenden Zahlen von neu angezeigter Kurzarbeit wieder das Bemühen der Betriebe, auch in diesem Lockdown ihre Beschäftigten zu halten und Arbeitslosigkeit zu verhindern“, erklärt Sandra Pawlas.
Aktuelle Hochrechnungen zur tatsächlich realisierten Kurzarbeit im Märkischen Kreis zeigen, dass im August 22.818 Personen Kurzarbeitergeld in 1.695 Betrieben bezogen haben.

Arbeitskräftenachfrage

Dem gemeinsamen Arbeitgeberservice der Agentur für Arbeit Iserlohn und des Jobcenters Märkischer Kreis wurden im Dezember 1.056 sozialversicherungspflichtige Stellen gemeldet, 69 weniger als im Vormonat. Im Bestand befinden sich insgesamt 3.575 offene Stellen, 1.075 weniger als im Vorjahresmonat.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here