TEILEN
Marian Heuser lädt bereits zum 32. Poetry Slam ins Kulturhaus Lüdenscheid ein. Man darf sich bei dieser hochkarätigen Besetzung wirklich drauf freuen. Foto: Iris Kannenberg

Lüdenscheid. Freuen dürfen sich alle Freunde des gebattelten Wortes auf den Poetry Slam Nr.32 am Samstag, 16.02.2019 im Kulturhaus Lüdenscheid. Der Ur-Poetry Slam im Märkischen Kreis, besser bekannt als der Autor*innenwettstreit um die „Goldene Feder“, präsentiert zum Saisonstart wieder talentierte, vielseitige und teilweise hochdekorierte Bühnenpoet*innen im Kulturhaus Lüdenscheid.

___STEADY_PAYWALL___

Große Spannbreite

Die Spannbreite der ausschließlich selbst verfassten Texte reicht diesmal von Comedy über Lyrik bis hin zu Sprechgesang. Erneut treffen „alte Hasen und Häsinnen“ auf junge Herausforder*innen. Verkleidungen, Instrumente, sowie sonstige Requisiten sind tabu, aber der Text darf auf jede erdenkliche Art vorgetragen werden. Das Publikum erwartet ein wilder Ritt durch alle Genres der Bühnenliteratur, an dessen Ende ein einzelner Sieger bzw. eine einzelne Siegerin steht. Denn wer das Rennen um die begehrte Goldene Feder macht, entscheidet wie gewohnt und ausschließlich das Publikum mittels Applaus und Punktetafeln.

Dem Ruf von WORDcraft Begründer und Moderator Marian Heuser sind diesmal u.a. folgende Slammer*innen gefolgt:



Anzeige | Eigene Anzeige schalten



Florian Cieslik (Köln/Frankfurt)

Florian Cielsik on stage. Foto: Anna-Lisa Konrad

Florian Cieslik bewegt sich geschickt und pointiert zwischen Lyrik und Prosa. Seit 2006 nimmt er regelmäßig und sehr erfolgreich an Poetry Slams im gesamten deutschsprachigen Raum teil, u.a. bei allen deutschsprachigen Poetry Slam Meisterschaften seit 2007, beim WDR Poetry Slam und der “SAT1 Slam Tour mit Kuttner”. Sein Gedicht „eilig habend“ wurde in die klassische Lyriksammlung „Gedichte zur Weihnacht“ im Reclamverlag aufgenommen, in der Cieslik nun neben Poeten wie Schiller, Rilke, Ringelnatz und Gernhardt steht.

Sebastian Hahn (Papenburg)

Er ist wirklich witzig. Und Leder steht ihm ausgesprochen gut;) Foto: Anna-Lisa Konrad

Der gebürtige Bremer und Träger des Bremer Kulturpreises 2014 ist mit reichlich Bühnenerfahrung ausgestattet. Seit 2008 tourt er über die Poetry Slam, Comey und Kabarettbühnen des Landes und hat seither rund 1400 Auftritte absolviert. Hahn stand bist jetzt bei allen acht niedersächsischen Meisterschaften im Finale und sicherte sich zweimal den Titel des Vizemeisters. Sein Erstlingswerk „Allen dicken Menschen steht Leder“ erschien 2016 (Blaulicht Verlag), ein weiteres erscheint 2019.

Amelie Werner (Altena)

Gerade mal 15 Jahre jung. Amelie rockt den Poetry Slam;). Foto: Media4Web

Amelie Werner ist gerade einmal 15 Jahre alt und bereits die neue Nachwuchshoffnung des Märkischen Kreises. 2017 lernte die Schülerin des Burggymnasiums durch einen Workshop bei Marian Heuser Poetry Slam kennen und steht seither regelmäßig auf der Bühne. Die Erfolge ließen nicht lange auf sich warten: Nach dem ersten Platz beim „Heimatslam 2017“ (Kategorie Herz) folgten 2018 gleich zwei Siege beim prestigeträchtigen „New Generation Slam“ in Bochum.

Der WoW Poetry Slam Nr. 32 beginnt am Samstag den 16.02.2019 um 20 Uhr im Kulturhaus Lüdenscheid. Tickets kosten 12,00 € bzw. 9,00 € ermäßigt (zzgl. Vvk-Gebühr) und sind online über die Homepage des Kulturhauses (www.kulturhaus-luendenscheid.de) erhältlich. Telefonische Vorreservierung sind unter der
Rufnummer 02351 171299 möglich.

Sebastian Hahn beim MDR:

Wir brauchen Dich, um die Zukunft von TACH! zu sichern. Bitte mach mit! Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here