SPD-MdL Wolfgang Jörg: "Die Hagener Stadtspitze gerät bei den Kita-Gebühren unter Druck." Foto: NRWSPD

Hagen. Nach vielen Anträgen und Anfragen haben sich die Mühen gelohnt: Die schwarz-gelbe Landesregierung in NRW beugt sich dem Druck zehntausender Eltern und der SPD und macht nun auch das vorletzte Kita-Jahr für Eltern beitragsfrei. “Durch das „Gute Kita Gesetz“ der SPD-Bundesministerin Franziska Giffey, können Eltern in NRW endlich ein wenig entlastet werden”, sagt der Hagener SPD-Landtagsabgeordnete Wolfgang Jörg.

___STEADY_PAYWALL___

Das zeige ganz klar, dass sogar die konservativ-neoliberale Regierungskoalition in
NRW eingesehen habe, was die Stadt Hagen nicht sehen möchte: Das mittelfristige und zeitgemäße Ziel der derzeitigen Familienpolitik ist die Entlastung für Familien von den Kita-Beiträgen”, heißt es in einer Pressemitteilung des SPD-Politikers.

Nachdem die damalige SPD-geführte Landesregierung bereits die Beitragsfreiheit für das letzte Kita-Jahr beschlossen habe, werde nun also die Politik der Sozialdemokraten weitergeführt.

Wolfgang Jörg sieht hier nur den Anfang eines notwendigen Prozesses: “Die Beitragsfreiheit für das vorletzte Kita-Jahr ist ein wichtiger Schritt, für das viele Familien gemeinsam mit der SPD gekämpft haben. Auch die Mehrheitsfraktionen und die Stadtspitze in Hagen müssen das nun als Signal verstehen und einlenken.”

Es müsse endlich von der jährlichen automatischen Beitragserhöhung abgerückt werden, wie es die Hagener SPD seit Langem fordere. Die einzig richtige Politik für Hagen könne nur die weitere Entlastung von Familien durch Beitragssenkungen sein. “Eine volle Befreiung der Eltern von den Kita-Gebühren ist das Ziel, das die SPD im Land und vor Ort weiterhin anstrebt”, betont Wolfgang Jörg.

Wir brauchen Dich, um die Zukunft von TACH! zu sichern. Bitte mach mit! Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here