Symbol-Bild: (Foto: Jochen Tack)

Hagen-Vorhalle. Wieder haben Einbrecher den Stadtteil Vorhalle im Visier gehabt: Die Polizei musste am frühen Mittwochabend (6. Januar) ausrücken, um bei drei Wohnungseinbrüchen zu ermitteln. Im Polizeibericht werden Details geschildert:

Unbekannter auf Gartenbank

Fall eins und zwei. Eine 30-jährige Hagenerin kehrte gegen 18 Uhr zu sich nach Hause in die Untere Lindenstraße zurück. Hier bemerkte sie einen Mann, der auf einer Sitzbank im Garten stand und in ein Fenster der Wohnung im Erdgeschoss schaute. Als der Mann die Frau erblickte, ergriff er die Flucht. Nachdem die 30-Jährige das Haus betreten hatte, erlebte sie eine böse Überraschung: Die Eingangstüren zu beiden Wohnungen waren aufgebrochen.

Mittäter “stand Schmiere”

Bislang unbekannte Einbrecher hatte sich auf diese Weise Zutritt in die Wohnungen verschafft und alle Räume und Behältnisse durchwühlt. Zum Zeitpunkt der Anzeigenaufnahme stand noch nicht fest, was die Einbrecher mitgehen ließen. Bei dem von der Zeugin beobachteten Mann dürfte es sich um einen Mittäter handeln, der “Schmiere” gestanden hat. Leider, so die Polizei, liege zu dieser Person keine konkrete Beschreibung vor.

Küchenfenster aufgehebelt

Gegen 18.40 Uhr stellte eine 85-jährige Frau in der Liebfrauenstraße fest, dass ihr Küchenfenster aufgehebelt war. Auch hier hatten sich bislang unbekannte Einbrecher auf diesem Wege Zutritt in die Wohnung verschafft. Sie durchwühlten alle Schränke und ließen nach einer ersten Bestandsaufnahme einen dreistelligen Geldbetrag sowie ein Portmonee mit persönlichen Papieren und Bankkarten der 85-Jährigen mitgehen.

Polizei: Zeugen bitte melden!

Alle Bewohner hatten ihre Wohnungen in der Zeit von 14 Uhr bis 16 Uhr verlassen, sodass sich die Tatzeit auf die späten Nachmittagsstunden erstrecken dürfte. Die Polizei bittet Zeugen, sich unter der Rufnummer 02331/986-2066 zu melden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here