Start Lennetal Plettenberg Wohnungsbrand in Holthausen – diesmal nur eine Übung

Wohnungsbrand in Holthausen – diesmal nur eine Übung

Freiwillige Feuerwehr übt Menschenrettung und Löscheinsatz in Wohnhaus an Herscheider Straße

0

Plettenberg. Eine Übung führte der Löschzug 2 der Freiwilligen Feuerwehr Plettenberg am Freitag (5. Oktober) in Holthausen durch. Das Szenario für die Übungsteilnehmer lehnte sich an einen tatsächlichen Einsatz vor etwa sechs Jahren an.

Es war der Wohnungsbrand in dem Wohngebäude Herscheider Straße 103 im Juli 2012, welcher vielen Plettenbergern und insbesondere den Holthausern in Erinnerung geblieben sein dürfte. Damals wurden zwei Menschen von der Feuerwehr bei einem ausgedehnten Wohnungsbrand gerettet.

Am Freitagabend dann erneut ein Großaufgebot der Feuerwehr vor demselben Wohnhaus. Wieder ließ aufsteigender Rauch für die an der Einsatzstelle vorbeikommenden Verkehrsteilnehmer nicht Gutes erahnen. Aber anders als vor gut sechs Jahren, handelte es sich dieses Mal um eine Übung des Löschzuges 2, bestehend aus den Einheiten Holthausen und Oestertal. Die Firma Mendritzki, welche zwischenzeitlich im Besitz des Hauses ist und dort zurzeit Renovierungsarbeiten durchführt, bot der Feuerwehr das Objekt für Ausbildungszwecke an.

Anzeige

Das Haus, welches im Steilhang in Richtung zum Elsebach gebaut ist und über gleich zwei voll ausgebaute Untergeschosse mit drei Zugangsmöglichkeiten verfügt, bot sich den Einsatzkräften für ein komplexes Übungsszenario förmlich an. Angenommen wurde ein Kellerbrand im zweiten Untergeschoss mit einem vermissten Handwerker, dargestellt durch eine Übungspuppe. Eine weitere Person befand sich bei Eintreffen der Wehrleute auf dem Balkon und wurde wenig später über eine in Stellung gebrachte Steckleiter in Sicherheit gebracht. Drei Trupps unter schwerem Atemschutz machten sich in dem, durch Übungsnebel stark verrauchten, Keller auf die Suche nach dem „Handwerker“. Mit Erfolg, denn nur wenige Minuten brauchten die Wehrleute, um die menschenähnliche Übungspuppe aus ihrer misslichen Situation zu befreien. Abschließend wurde der Keller durch Hochleistungslüfter entraucht.

Beförderung für Moritz Tillmann

Moritz Tillmann (links) wurde befördert.

Der Leiter der Plettenberger Feuerwehr, Markus Bauckhage, machte sich vor Ort ein Bild von der Leistungsfähigkeit seiner Wehrleute und hatte ein erfreuliches Dokument für den Holthauser Feuerwehrmann Moritz Tillmann im Gepäck. Dieser konnte noch vor Beginn der Übung von Bauckhage, nach einem bestandenen Führungslehrgang am Institut der Feuerwehr in Münster, zum Brandmeister befördert werden und nahm erfreut die  Urkunde und Dienstgradabzeichen in Empfang.

Ein besonderer Dank der Feuerwehr gilt der Fa. Mendritzki, ohne deren Unterstützung diese Übung nicht möglich gewesen wäre.

Quelle: Pressemitteilung der Feuerwehr Plettenberg

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here