Herzlich willkommen beim "Wintertreff": Heidi Skorupa, Klaus Wieber und Michael Rolland laden zur warmen Mahlzeit in die AWO-Begegnungsstätte an der Marienstraße ein. Foto: Wolfgang Teipel

Lüdenscheid. Am Mittwoch, 4. Januar, geht’s los. Dann wird in der AWO-Begegnungsstätte an der Marienstraße Kartoffel-Möhrenstampf mit Frikadelle serviert. Am Donnerstag folgen Wirsingtopf mit Frikadelle. Am Freitag steht Fischfilet auf Gemüsebett mit Kartoffeln auf der Speisekarte. Begegnungsstättenleiterin Heidi Skorupa und ihr ehrenamtliches Küchenteam geben sich zum Auftakt des Wintertreffs alle Mühe, gesunde und abwechslungsreiche Mahlzeiten zusammenzustellen.

„Wintertreff“, so hat der AWO-Ortsverein ein neues Angebot getauft. Der Mittagstisch an fünf Tagen in der Woche, jeweils von 12 bis 13 Uhr, soll Menschen mit geringem Einkommen das Leben etwas erleichtern. Zudem soll er unter dem Motto „Gemeinsam statt einsam, wer kann gibt mehr“ Menschen zusammenbringen.

Vieles bereitet den Menschen große Sorgen

Corona, die galoppierende Inflation, Explosion bei den Heizkosten: Es gibt vieles, was Menschen große Sorgen bereitet und das sie möglicherweise in die Einsamkeit drängt.

Anzeige

„Unter den neuen gesellschaftlichen Rahmenbedingungen kann die AWO nicht nach dem Motto ‚Business as usual‘ weitermachen“, sagt AWO-Ortsvereinsvorsitzender Klaus Wieber. Deshalb habe sich der Ortsverein entschlossen, ein neues Angebot ins Leben zu rufen.

Wärme und menschliche Nähe erfahren

„Wir wollen den Menschen einen Ort bieten, an dem sie über die Verpflegung hinaus Wärme und menschliche Nähe erfahren können“, erklärt Klaus Wieber. Niemand solle sich ausgeschlossen fühlen.

Das ehrenamtliche Küchenteam wird ab 4. Januar an fünf Tagen in der Woche für einen eher symbolischen Preis von zwei Euro auftischen. Das Angebot richtet sich vor allem an Menschen, die bislang so einigermaßen über die Runden gekommen sind und denen hohe Heiz- und Stromkosten sowie die hohen Inflationsraten jetzt einen Strich durch die Rechnung machen.

Zur abwechslungsreichen, ausgewogenen, gesunden und günstigen Kost soll auch praktische Lebenshilfe kommen. Die AWO sei gut vernetzt und könne Menschen, die in Schwierigkeiten geraten sind, weiterhelfen.

Angebot gilt vorerst für drei Monate

Trotz knapper finanzieller und personeller Ressourcen, so hoffen Klaus Wieber, Michael Rolland und Begegnungsstättenleiterin Heidi Skorupa, könnten an fünf Tagen in der Woche bis zu 30 Personen versorgt werden. Das Angebot gilt vorerst für drei Monate. „Es kann aber ausgeweitet werden, wenn wir Spenden erhalten und sich weitere Kooperationspartner beteiligen“, sagt Klaus Wieber.

Wer den Mittagstisch in der Begegnungsstätte an der Marienstraße 30 in Anspruch nehmen möchte, sollte sich vorher unter der Telefonnummer 02351/24960 anmelden. „Dann können wir besser planen“, erklärt Heidi Skorupa.

Wer das Team in der Küche oder beim Service unterstützen möchte, kann sich in der Begegnungsstätte an Heidi Skorupa (02351/24960) oder schriftlich an ortsverein@awo-luedenscheid.de wenden. Auch für Geldspenden ist der AWO-Ortsverein dankbar. Sie können mit dem Stichwort „Wintertreff“ auf das Konto des Ortsverein bei der Sparkasse (IBAN: DE61 4585 0005 0000 0245 05) überwiesen werden.