Ab Mittwoch werden wieder zusätzliche Busse im Schülerverkehr eingesetzt. Foto: Sven Prillwitz

Lüdenscheid. (PSL) Ab Mittwoch, 18. August, beginnt das neue Schuljahr für Schülerinnen und Schüler in Lüdenscheid. Damit sie auch auf der Busfahrt ein möglichst geringes Risiko einer Ansteckung mit dem Corona-Virus haben, werden auf besonders stark befahrenen Routen, wie im vorherigen Schuljahr, zusätzliche Busse eingesetzt.

Für den „Schülerspezialverkehr“ stehen drei große Reisebusse, ein Kleinbus sowie ein Gelenkbus zur Verfügung. Dabei handelt es sich um Fahrzeuge drei privater Busunternehmen, die die Stadt Lüdenscheid mit Unterstützung des Märkischen Kreises und der Märkischen Verkehrsgesellschaft (MVG) bereits vor den Ferien eingesetzt hatte. Die zusätzlichen Fahrten sind an allen Schultagen vom Schulstart bis zum Beginn der Weihnachtsferien am 23. Dezember eingeplant. Die Stadtverwaltung hat die Schulen über die Regelung informiert.



Für die „Sonderbusse“, die ausschließlich Schülerinnen und Schüler transportieren, gelten dieselben Fahrpläne wie im vergangenen Schuljahr. Das Prinzip dabei: Die zusätzlichen Fahrzeuge begleiten die üblicherweise besonders stark ausgelasteten Linien der MVG und nehmen Kinder und Jugendliche an Bord. Dadurch sollen überfüllte Busse und ein erhöhtes Ansteckungsrisiko vermieden werden. Das Land Nordrhein-Westfalen hat den Kommunen zugesichert, bis die Kosten für zusätzliche Schulbusse komplett zu übernehmen.

Die Fahrpläne können hier heruntergeladen werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here