Plettenberg. Auf dem Plettenberger Wochenmarkt gilt ab kommenden Freitag (6. August) wieder die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Maske.

Das Plettenberger Ordnungsamt weist darauf hin, dass ab Donnerstag dieser Woche (5. August) auch der Märkische Kreis mit seiner inzwischen wieder konstant über 10 liegenden 7-Tages-Inzidenz von Inzidenzstufe 0 auf Inzidenzstufe 1 hochgestuft wird. Dies führt unter anderem dazu, dass auf dem Wochenmarkt – wie es in der Coronaschutzverordnung wörtlich heißt – „in Warteschlangen und Anstellbereichen sowie unmittelbar an Verkaufsständen“ wieder verbindlich eine Maske getragen werden muss (Paragraf 5 Absatz 4 a Nummer 1 CoronaSchVO). Dies gilt für Märkte unabhängig von der Einhaltung des Mindestabstandes (Paragraf 5 Absatz 4 Nummer 1 CoronaSchVO).

Das Ordnungsamt wird die Beschilderung an den Zugängen zum Wochenmarkt – zuletzt wurde das Masketragen auf dem Wochenmarkt nur unverbindlich empfohlen – voraussichtlich schon mit Wirkung ab Freitagmorgen ändern.

“Aus Sicht der Ordnungsamtsleitung wäre es zu begrüßen gewesen, wenn der Verordnungsgeber es gerade auf Wochenmärkten von vornherein bei einer Maskenpflicht belassen hätte”, schreibt Fachgebietsleiter Thorsten Spiegel. Gerade auf gut frequentierten Wochenmärkten, wie dem Plettenberger Freitags-Wochenmarkt, komme es in Warteschlangen regelmäßig dazu, dass Mindestabstände nicht immer eingehalten werden können. Häufige Regeländerungen nach dem Motto „rein in die Kartoffeln, raus aus den Kartoffeln“ führten eher zur Verunsicherung. Da die vorherrschende Delta-Virusvariante als sehr ansteckend gelte, sei es richtig, hier auch im Freien noch vorsichtig zu bleiben.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here