TEILEN
Das Mitarbeiterteam im Bürgeramt sorgte für eine bemerkenswerte Rettung. Foto: Maximilian Gerhard/ Stadt Hagen

Hagen. Im Bürgeramt der Stadt Hagen hat eine bemerkenswerte Teamleistung einem Mann das Leben gerettet. Er wurde erfolgreich wiederzubelebt. “Ich bin ganz stolz auf das gesamte Team”, sagt Andrea Richter, Abteilungsleitung Bürgerämter. Alle Beteiligten sind erleichtert, dass es dem geretteten Mann inzwischen besser geht.

Den tragischen Vorfall erlebten die beiden Sachbearbeiter Agnes Toschka und Timo Henne als Ersthelfer in unmittelbarer Nähe. Sie schildern den Rettungseinsatz aus ihrer Sicht: “Ich habe die betroffene Person kurz vorher noch bedient, weil sie einen Reisepass beantragen wollte”, erinnert sich Agnes Toschka an das Geschehen am frühen Morgen. Wenige Minuten später ertönte ein lauter Hilferuf aus dem Wartebereich des Bürgeramtes. Timo Henne zögerte keine Sekunde, er eilte genau wie Agnes Toschka und seine Arbeitskollegen sofort zur Hilfe.

Sie fanden einen Mann, der bewusstlos war und nicht mehr atmete. Für die Mitarbeiter des Bürgeramtes begann ein Wettlauf gegen die Zeit: Während sie den Rettungsdienst informierten und ein Mitarbeiter einen Defibrillator holte, waren Timo Henne und Agnes Toschka als Ersthelfer gefordert. Er kümmerte sich um die Herzdruckmassage und sie führte eine Mund-zu-Mund-Beatmung durch. In der Zeit, bis der Notarzt und ein Rettungswagen eintrafen, leisteten Agnes Toschka und Timo Henne zusammen mit ihrem Team eine lebensrettende Arbeit.

Anzeige

Dank ihres Einsatzes und mithilfe des Defibrillators brachten sie den bewusstlosen Mann wieder zum Atmen. Für alle Beteiligten gab es anschließend eine psychologische Betreuung. Vorbildliches Verhalten der Bürgerinnen und Bürger Andrea Richter betont besonders die Teamleistung ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, von denen sich jeder an verschiedenen Stellen des Rettungseinsatzes beteiligt habe.

Ein Dank gebührt auch den Hagener Bürgerinnen und Bürgern: “Ein Lob gilt allen Menschen, die zu dieser Zeit im Bürgeramt waren. Sie haben sich vorbildlich verhalten. Es war kein Gaffer da und niemand hat im Weg gestanden”, ist Agnes Toschka immer noch beeindruckt von der großen Hilfsbereitschaft vor Ort. Somit konnte die Erste Hilfe gänzlich ohne Störungen stattfinden. “Wir haben mehrere Erste-Hilfe-Kräfte in unserem Team”, erklärt Andrea Richter und verweist zugleich auf einen neu aufgestellten Ablaufplan, der beim nächsten Notfall zum Einsatz kommen soll.

Seit das Bürgeramt vor 20 Jahren in die Rathausstraße gezogen ist, hat es lediglich einen vergleichbaren Fall gegeben. Daher stellt sie klar: “So etwas ist die absolute Ausnahme. Da die Situation diesmal glücklicherweise glimpflich ausgegangen ist, steht unser Team nun noch enger zusammen.” Abschließend gibt es für alle Beteiligten im Bürgeramt natürlich nur einen Wunsch: “Wir wünschen dem geretteten Mann noch gute Besserung und hoffen, dass er schnellstmöglich wieder fit ist.”

Wir brauchen Dich, um die Zukunft von TACH! zu sichern. Bitte mach mit! Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here