TEILEN
Die Abschlussausstellung von Werkstatt-Stipendiat Heinrich Mauersberger ist vom 11. bis zum 25. Oktober im Ratssaal zu sehen.


↑ Anzeige | Eigene Anzeige schalten

Plettenberg. Die Abschlussausstellung des Werkstatt-Stipendiaten Heinrich Mauersberger wird am Freitag, 11. Oktober, um 19 Uhr im Ratssaal eröffnet. Die Ausstellung kann dort bis zum 25. Oktober besichtigt werden. Darüber hinaus können Besichtigungen noch bis zum 8. November auf Anfrage unter Tel. 0160 6393695 vereinbart werden.

Heinrich Mauersberger aus Leipzig ist Werkstatt-Stipendiat 2019. Bildquelle: Werkstatt Plettenberg

Der Kunstförderverein Werkstatt Plettenberg hatte das Stipendium 2019 gezielt unter mehreren Künstler*innen ausgeschrieben, auf die man durch Empfehlungen aufmerksam geworden war. Von den im Frühjahr eingegangenen vier Bewerbungen wurde Heinrich Mauersberger, 32-jähriger Maler aus Leipzig, von den Gremien der Werkstatt zum Stipendiaten gewählt. „Da dieses Verfahren recht erfolgreich war, könnte es auch im nächsten Jahr zum Tragen kommen“, schreibt Werkstatt-Vorsitzender Hartmut Engelkemeier. Nun, gegen Ende des halbjährigen Stipendiums, ist die Zeit gekommen, der Öffentlichkeit das Ergebnis der künstlerischen Arbeit Heinrich Mauersbergers zu präsentieren.

25 Ölgemälde mit Plettenberger Motiven

Der Maler und Grafiker Heinrich Mauersberger hat sich das Gebiet der Stadt Plettenberg mit seinen malerischen Mitteln erschlossen. Er war viel unterwegs und hat 25 Ölgemälde im Plettenberger Stipendiatenhaus an der Kirchstraße produziert, die jetzt in der Ausstellung gezeigt werden. Ihn interessiert der gelebte Alltag, wie er selbst erklärt hat. Es sind Häuser, Stadtansichten, Autos, Industriebetriebe und Landschaften sowie Bäume, die ihn beschäftigt haben und deren farbintensive Abbilder in der Ausstellung im Ratssaal betrachtet werden können. In seinen Bildern vermischen sich Elemente linienhafter Grafik und flächiger Malerei.



Anzeige | Eigene Anzeige schalten



Da die Werkstatt-Verantwortlichen von der künstlerischen Substanz der Arbeiten überzeugt sind, wird es zur Eröffnung der Ausstellung einen geförderten Katalog geben, der von den Besuchern käuflich erworben werden kann.

Öffnungszeiten

Die Ausstellung dauert bis zum 25. Oktober. Die Öffnungszeiten sind: montags, mittwochs und donnerstags von 10 bis 16 Uhr, dienstags von 8.15 bis 16 Uhr, freitags von 8.15 bis 12 Uhr.

In den anschließenden zwei Wochen bis zum 8. November, wenn der Ratssaal wieder allgemein genutzt wird und bestuhlt ist, bleiben sie an den Wänden hängen und können, sofern dort gerade keine Veranstaltung stattfindet, auf Nachfrage (Tel. 0160/6393695) besichtigt werden.

Wir brauchen Dich, um die Zukunft von TACH! zu sichern. Bitte mach mit! Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here