TEILEN
Gesprächsrunde mit MdB Nicole Westig und den Plettenberger FDP-Politikern Carsten Hellwig und Alfred Dattinger im Caritas-Altenzentrum St. Josef
Gesprächsrunde mit MdB Nicole Westig und den Plettenberger FDP-Politikern Carsten Hellwig und Alfred Dattinger im Caritas-Altenzentrum St. Josef Foto: Bernhard Schlütter

Plettenberg. Die Auswirkungen der Covid-19-Pandemie, aber auch die allgemeine Situation in der stationären Altenpflege waren Themen beim Besuch der FDP-Bundestagsabgeordneten Nicole Westig im Caritas-Altenzentrum St. Josef in Eiringhausen. Aus dem Gespräch u.a. mit Heimleiterin Heike Biedermann und Annemarie Bender vom Heimbeirat erfuhren Nicole Westig, die die pflegepolitische Sprecherin der FDP-Bundestagsfraktion ist, sowie Carsten Hellwig und Alfred Dattinger von der Plettenberger FDP, was aus Sicht der Praktikerinnen vor Ort in der Organisation der Pflegearbeit geändert werden müsste.

Zu den Corona-Maßnahmen berichtete Heike Biedermann, dass zum Beispiel die Beschaffung von Schutzausrüstung in Plettenberg kein Problem gewesen sei. Allerdings gebe es zwar die Zusage von der Politik für die Refinanzierung dieser zusätzlichen Kosten für Material und auch für die aufgestockten Personalstunden, doch bisher müsse man in Vorleistung treten. Die Heimleiterin machte keinen Hehl daraus, dass sie und ihr Team in der Corona-Zeit mehr Unterstützung von der Politik in Land und Bund erwartet hätten. “Wir waren natürlich auf so etwas nicht vorbereitet, aber Pflege funktioniert ja”, erklärte Heike Biedermann mit sarkastischem Unterton.

Heimleiterin Heike Biedermann (links) berichtete der FDP-Bundestagsabgeordneten Nicole Westig aus der täglichen Praxis der Altenpflege. Foto: Bernhard Schlütter

Die Akzeptanz der Bewohner*innen für die Coronaschutzmaßnahmen sei insgesamt gut, so Heike Biedermann. Ein großes Lob sprach sie ihrem Team aus, das ein hohes Engagement weit über die reine Joberfüllung hinaus zeige und von dem jede/r Einzelne sich seiner Verantwortung gegenüber den Bewohner*innen bewusst sei.

Anzeige

Mit einem Schmunzeln berichtete Heike Biedermann, dass laut Auskunft des Küchenchefs zurzeit das Dreifache gegenüber der Vor-Corona-Zeit gegessen werde.

Einladung nach Berlin

Die Forderungen nach und Versprechungen von mehr Stellen in der Altenpflege betrachtet Heike Biedermann skeptisch: „Selbst wenn neue Stellen geschaffen würden, fehlen die ausgebildeten Fachkräfte.“ Zeitraubende Bürokratie und Verwaltungsarbeit gingen ebenfalls auf Kosten der eigentlichen Kerntätigkeiten Pflege und Betreuung der Bewohner*innen.

Nicole Westig versprach, viele der vorgetragenen Punkte mit nach Berlin zu nehmen und in Entscheidungsprozesse einzubringen. Darüber hinaus lud sie das komplette Team des Altenzentrums St. Josef zu einem Bildungsausflug nach Berlin ein.

Wir brauchen Dich, um die Zukunft von TACH! zu sichern. Bitte mach mit! Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here