Gruppenbild des Filmemacher-Teams: Luis, Collin, Kim, Lehrerin Jaqueline Holthausen, Medienpädagoge Vincent Beringhoff von JuMP NRW, Chantal und Sally. Foto: Bernadette Lange/Märkischer Kreis

Altena. (pmk) Großer Bahnhof für einen kleinen Film im Deutschen Drahtmuseum in Altena. Vor geladenen Premierengästen stellten fünf Schülerinnen und Schüler der Sekundarschule Altena/Nachrodt-Wiblingwerde ihren Film “Die erste Jugendherberge der Welt” vor.

___STEADY_PAYWALL___

Spannend und professionell

Mächtig stolz waren zwei Schüler und drei Schülerinnen aus den 7. und 8. Klassen der Sekundarschule Altena/Nachrodt-Wiblingwerde. Sie hatten zur Weltpremiere ihres Filmes “Die erste Jugendherberge der Welt” ins Deutsche Drahtmuseum gebeten. Nur sieben Nachmittage hatten Kim, Chantal, Luis, Sally und Collin im Rahmen einer Arbeitsgemeinschaft Zeit, um das ehrgeizige Projekt umzusetzen. Die geladenen Premierengäste – Eltern, Geschwister, Mitschüler und Freunde – waren begeistert von dem rund elfminütigen Film. “Ich bin überrascht, wie spannend und professionell euer toller Film geworden ist”, gratulierte Kreisdirektorin Barbara Dienstel-Kümper dem Filmemacher-Team.

Bei der Premiere in der ersten Reihe: das Filmemacher-Team Luis, Collin, Sally, Chantal und Kim mit der Lehrerin Jaqueline Holthausen und Schulleiterin Anne Rohde Foto: Stephan Sensen/Märkischer Kreis

Um den Film zu realisieren, hat sich die AG auf “mediale Spurensuche” begeben. Viel zu entdecken gab es in den Museumsräumen der ersten ständigen Jugendherberge der Welt, im Kreisarchiv und der Landeskundlichen Bibliothek des Märkischen Kreises, in der DJH-Jugendherberge auf der Burg Altena sowie in der eigenen Schule. Schließlich hatte der Jugendherbergsgründer Richard Schirrmann an dem Standort als Lehrer unterrichtet. Der Film stellt die alte und die neue Jugendherberge vor.

Fünf Kooperationspartner

Fünf verschiedene Kooperationspartner waren mit im Boot, damit aus der Idee ein Film entstand. Die Denkmalpflege des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe, vertreten durch Dr. Oliver Karnau, gab den Anstoß im Rahmen des Gesamtprojekts “Europa in Westfalen” (www.europa-in-westfalen.de). Für die Umsetzung im Rahmen der Schul-AG sorgten die Lehrerin Jaqueline Holthausen, Stephan Sensen und Bernadette Lange von den Museen des Märkischen Kreises, Dr. Bünyamin Werker von der Akademie der kulturellen Bildung des Bundes und des Landes sowie Vincent Beringhoff von JuMP NRW, der das nötige Equipment und das filmische Hintergrundwissen mitbrachte.

Die Filmemacher Chantal, Sally, Kim, Luis und Collin bedanken sich mit Kreisdirektorin Barbara Dienstel-Kümper für den Premiere-Applaus. Foto: Stephan Sensen/Märkischer Kreis

Wir brauchen Dich, um die Zukunft von TACH! zu sichern. Bitte mach mit! Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here