TEILEN
Foto: Stadt Lüdenscheid/Sven Prillwitz

Lüdenscheid. (PSL) Der erste Bauabschnitt der Knapper Straße muss einen Tag länger komplett für den Verkehr gesperrt bleiben als ursprünglich geplant. Darauf haben sich die Baufirma und der Stadtreinigungs-, Transport und Baubetrieb Lüdenscheid (STL) aufgrund der vorhergesagten Hitzewelle verständigt.

Eigentlich hätten die Sanierungsarbeiten auf dem Teilabschnitt zwischen Augustastraße (in Höhe des Nettomarktes) und der Martin-Niemöller-Straße am Donnerstag, 25. Juli, mit dem Auftragen und Trocknen einer neuen Asphaltschicht beendet werden sollen.

Asphalt kann nicht aushärten

Allerdings werden für diesen Tag Temperaturen von über 35 Grad Celsius erwartet. „Bei einer solchen Hitze kann der Asphalt nicht richtig aushärten. Daher gilt die Vollsperrung dieses Straßenabschnitts auch noch für Freitag, damit wir nicht gleich wieder die ersten Löcher in der Fahrbahndecke haben“, sagt Karsten Koppmeier vom STL.



Anzeige | Eigene Anzeige schalten



Freigabe am 27. Juli

In den frühen Morgenstunden des Samstags, 27. Juli, soll der erste Teilabschnitt der Knapper Straße wieder für den Verkehr freigegeben werden. Damit beginnt dann die Vollsperrung des zweiten Straßenstücks, das hinter der Einfahrt zur Lessingstraße beginnt und auf Höhe des Netto-Marktes endet.

Der STL zeigt sich zuversichtlich, den Zeitplan – die Arbeiten sollen am Montag, 5. August, abgeschlossen werden – trotz der eintägigen „Extra-Sperrung“ des ersten Bauabschnitts einhalten zu können.

Am Montag noch keine Strafzettel

Die Arbeiten am Montag seien erfolgreich angelaufen, erklärt Karsten Koppmeier. Dass einige Verkehrsteilnehmer das ausgeschilderte Halteverbot im Bereich der Baustelle am Morgen nicht beachtet hatten, sei schnell und unbürokratisch gelöst worden: Mitarbeiter des Ordnungsamtes hätten die entsprechenden Personen darum gebeten, die Fahrzeuge umgehend umzuparken. Strafzettel seien nicht ausgestellt worden, so Koppmeier: „Wir haben das noch als ,Eingewöhnungszeit´ durchgehen lassen.“

 

Anwohner dürfen ihre Fahrzeuge während der Vollsperrung kostenlos auf öffentlichen Parkflächen nahe der Baustelle abstellen. Voraussetzung dafür: Das Schreiben, in dem die Baufirma Höhler GmbH & Co. KG die Anlieger über die Maßnahmen informiert hat, muss gut sichtbar hinter der Windschutzscheibe ausgelegt werden. Wer das Schreiben nicht mehr hat, kann sich ab Dienstag, 23. Juli, an der Knapper Straße an die Arbeiter wenden.

 

Firmenfahrzeuge, mit denen die von der Vollsperrung betroffenen Geschäfte und Gastronomen beliefert werden, ambulante Fahrdienste und der Rettungsdienst dürfen die Baustelle – ggf. nach vorheriger Absprache mit der Baufirma – befahren. Während die neue Asphaltdecke aufgetragen wird und aushärtet, dürfen diese Fahrzeuge in Schrittgeschwindigkeit über den Rathausplatz bis zur Friedrichstraße 1 fahren.

 

Auf der Knapper Straße werden die vier obersten Zentimeter der Fahrbahndecke abgefräst. Anschließend wird eine neue Asphaltdeckschicht aufgetragen. Außerdem werden Schieberkappen, Straßenabläufe und Kanalschächte auf eine einheitliche Höhe gebracht. Die in die Jahre gekommene Einkaufs- und Gastronomie-Meile und Wohnstraße weist zahlreiche Schlaglöcher und „Flicken“ auf.

Wir brauchen Dich, um die Zukunft von TACH! zu sichern. Bitte mach mit! Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here