TEILEN
Dr. Markus Leyh informiert am 8. Mai über Therapien bei Gelenkverschleiß. Foto: Sportklinik Hellersen Lüdenscheid © Pascal Amos Rest

Lüdenscheid. Am Mittwoch, 8. Mai, lädt die Sportklinik Hellersen in Kooperation mit dem Gesundheitszentrum Hellersen und der AOK NORDWEST um 18 Uhr zum
beliebten “Lüdenscheider Gesundheitsforum”. In der Sportklinik Hellersen, Paulmannshöher Str. 17, 58515 Lüdenscheid, heißt es dann “Gelenkverschleiß – was nun?”. Die Teilnahme ist kostenfrei. Um Anmeldung unter Tel. 02351 945 0 oder per Mail an veranstaltungen@hellersen.de wird jedoch dringend gebeten. Im Anschluss an den ca. 45-minütigen Vortrag werden Fragen zum Thema beantwortet.

___STEADY_PAYWALL___

Gelenkverschleiß (Arthrose) entwickelt sich schleichend. Typisch für eine beginnende Arthrose sind Gelenkschmerzen, die insbesondere nach Ruhephasen auftreten: ein scharfer, plötzlicher Schmerz, der schließlich bei weiterer Bewegung nachlässt.

Dr. Markus Leyh, Oberarzt der Abteilung Schulter-, Ellenbogen- und Kniechirurgie/
Sporttraumatologie, befasst sich seit Jahren als Schwerpunktunfallchirurg und Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie besonders mit der konservativen und operativen Therapie von Gelenkverletzungen, den Folgen dieser Verletzungen und dem primären Verschleiß der großen Gelenke.



Anzeige | Eigene Anzeige schalten



In seinem Vortrag “Gelenkverschleiß – Was nun?“ erläutert er die wesentlichen konservativen und operativen Therapiemöglichkeiten dieser Volkskrankheit und steht anschließend für Fragen gerne zur Verfügung.

Wir brauchen Dich, um die Zukunft von TACH! zu sichern. Bitte mach mit! Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here