TEILEN

Lüdenscheid. (PSL) Das Ordnungsamt wird vorübergehend mit externem Wachpersonal verstärkt. Damit reagiert die Stadt Lüdenscheid auf den erhöhten Arbeitsaufwand, den die steigenden Infektionszahlen, die Zunahme an Quarantäne-Anordnungen und die Corona-Kontrollen im öffentlichen Raum bedeuten.

Mehr als 160 Personen – Stand: 21. August, 15 Uhr – befinden sich derzeit in häuslicher Quarantäne, weil sie sich entweder mit dem Corona-Virus angesteckt haben oder Kontakt zu Infizierten hatten. Sie dürfen ihre Wohnung oder ihr Haus für mehrere Tage nicht verlassen. Ob sich die Betroffenen an die Isolation halten, die das Gesundheitsamt des Märkischen Kreises anordnet, überprüfen Mitarbeiter des Ordnungsamtes regelmäßig bei Hausbesuchen.

Eine Aufgabe, die angesichts steigender Zahlen zunehmend mehr Zeit kostet – und dementsprechend viel Personal bindet. Dazu kommt: Auch für die Kontrollen zur Einhaltung der Corona-Schutzmaßnahmen, die unter anderem für Gaststätten und Geschäfte sowie in öffentlichen Gebäuden und auf Plätzen gelten, ist das Ordnungsamt zuständig. „Um den Aufgaben der Corona-Schutzverordnung nachkommen und regelmäßig im Stadtgebiet Kontrollen durchführen zu können, brauchen wir also mehr Personal“, sagt Martina von Schaewen, Leiterin des Fachdienstes Recht, Öffentliche Sicherheit und Ordnung.

Anzeige

Aus diesem Grund bilden seit Montag, 24. August, immer je ein Mitarbeiter des Ordnungsamtes und ein Wachschützer eine „Corona-Streife“. Mindestens zwei solcher Teams sollen immer parallel in zwei Schichten im Einsatz sein – und zwar an sieben Tagen die Woche. Der Vertrag läuft über mehrere Wochen und kann nach Bedarf verlängert werden.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here