Alle Plätze im Heimathaus waren besetzt beim Vortrag von Volker Hauer über 100 Jahre Bauhaus. Foto: privat

Plettenberg. Mit seinem Vortrag über das Bauhaus stieß Volker Hauer beim Heimatkreis Plettenberg auf großes Interesse. Heimatkreis-Vorsitzender Günter Heericht berichtet über den Vortragsabend im Heimathaus:

Ja, das 100. Bauhaus-Jubiläum ist im Jahr 2019 gewesen. Ja, es ist scheinbar alles gesagt. Der hervorragende Vortrag von Volker Hauer beim Heimatkreis zeigte aber auf, dass vieles noch nicht gesagt wurde. Auch das große Interesse am Vortrag, das Heimathaus war mit 38 Besuchern vollbesetzt, gab den Organisatoren recht, noch einmal auf das Jubiläum zu schauen.

Die Gründung des Bauhaus, 1919, wurde durch einen radikalen Wandel in dem, was Architektur ausmachte, angestoßen. Die Tradition der Zentralperspektive, also die Schauseite von Gebäuden seit der Renaissance, wurde durch die Zusammenführung von Handwerk, Design, Architektur, Kunst und Natur abgelöst. Die Gebäude wurden durch ihre Allansichtigkeit zur Skulptur. Durch große Glasfassaden, auch bei Produktionsgebäuden, gab es kein trennbares Außen und Innen mehr.

Unter den 200 Bauhaus-Schülern bei der Gründung waren 99 Frauen, die weitgehend gleichberechtigt waren. Im öffentlichen Gedächtnis spielen die Frauen aber bis heute nur eine untergeordnete Rolle. Dennoch haben Frauen wie Lucia Maholy-Nagry (Fotografie), Anni Abers (Textil), Otti Berger (Textil), Marianne Brandt (Design), Alma Buscher (Design), Friedl Diker-Brandeis (Innenarchitektur) und viele andere durch ihre Arbeit das Bauhaus mitgeprägt.

Auch an heute erstellten Gebäuden wirkt das Bauhaus-Gedankengut noch nach.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here