TEILEN
Dagmar Plümer, Leiterin der Stadtbücherei und VHS-Leiter Andreas Hostert rühren die Werbetrommel für das Krimifestival "Mord am Hellweg". Foto: Wolfgang Teipel

Lüdenscheid. „Mord am Hellweg“ ist ein Krimifestival mit großen Namen. Mit einer schwedischen Krimi-Nacht und Lesungen des Autorenduos Ule Hansen (Lüdenscheid-Krimi), Klaus-Peter Wolf sowie Veit Etzold profitiert Lüdenscheid im Herbst wieder mit vier hochkarätigen von Europas größtem Krimi-Festival.

Lüdenscheid zum 7. Mal Krimi-Stadt

VHS-Leiter Andreas Hostert freut sich darauf, dass Lüdenscheid wieder zur Krimi-Stadt wird. „Wir sind jetzt zum siebten Mal dabei“, sagt er nicht ohne Stolz. Gespannt ist er insbesondere auf das Autorenduo Ule Hansen. Astrid Ule und Eric Hansen aus Berlin waren bereits im März in der Bergstadt, um sich Lokalkolorit für ihren Krimi zu besorgen. Er erscheint in der traditionellen Anthologie, die zum Krimi-Festival aufgelegt wird. In diesem Jahr trägt sie den Titel „Henkers.Mahl.Zeit“. Die grausige Bluttat werde einen Bezug zum 750-jährigen Stadtjubiläum haben, berichtet Andreas Hostert. Außerdem haben die Autoren Berlin ihren brandneuen Thriller „Blutbuche“ im Gespräch. Büchereileiterin Dagmar Plümer hat ihn nach eigenem Bekenntnis innerhalb kürzester Zeit verschlungen. Die Lesung findet am 18. September ab 19.30 Uhr im Theater der Sparkasse statt.

Harte Fälle, schnelle Action

Was erwartet die Krimifreunde außerdem? Harte Fälle, schnelle Action, deutsches Setting: Das sind die Markenzeichen von Veit Etzold („Schmerzensmann“). Wieder geht es um einen Fall für Clara Vivaldis, der Expertin für Forensik und Pathopsychologie beim LKA Berlin. Veit Etzold liest am Freitag, 21. September, ab 19.30 Uhr im Kammermusiksaal der Musikschule.



Anzeige | Eigene Anzeige schalten



Liebling der Krimi-Fans dabei

„Ostfriesenfluch“ und Totentanz am Strand“: Der Bestsellerautor und Krimistar Klaus-Peter Wolf verspricht mit seinen beiden Ostfriesenkrimis Hochspannung pur. Er liest am Samstag, 6. Oktober, ab 19.30 Uhr in der Phänomenta. 199 Sitzplätze sind bereits belegt. „Wir müssen zunächst unter der magischen Grenze von Besuchern bleiben“ berichtet er. Das sei den strengen Brandschutzlinien geschuldet. Es bestehe aber durchaus die Chance, die Besucherzahl um etwa 60 zu erweitern. Ein entsprechender Antrag auf Sondernutzung sei bereits gestellt aber noch nicht genehmigt.

Schwedische Nacht in der Stadtbücherei

Emilie Schepp, Martin Österdahl und Anne Tell sind die Stars der “Schwedischen Nacht” am 21. Oktober in der Stadtbücherei. Fotos: Thron Ullberg/Pierre Björk/Helen Karlsson

Die schwedische Nacht zum Abschluss der Veranstaltungsreihe präsentiert schließlich Schwedens neue Krimi-Exporte. Da ist knallharte Unterhaltung vorprogrammiert. Emilie Schepp gilt in ihrer Heimat als neue Königin der Spannungsliteratur. In ihrem aktuellen, vierten Band „Im Namen des Sohnes“ beginnt für Berzelius ein Rennen um Leben und Tod eines verschwundenen sechsjährigen Jungen. Gekonnt präsentiert wird der Text von der Schauspielerin Julia Nachtmann, unter anderem bekannt aus „Nord Nord Mord“ oder „Großstadtrevier. Auch in Newcomer Martin Österdahls „Der Kormoran“ beginnt alles mit einer verschwundenen Person. Protagonist Max Anger sucht seine Kollegin und Kollegin Paschie, die in St. Petersburg spurlos verschwunden ist. Und da ist da noch ein Hackerangriff, der das Stockholmer Mobilfunknetz lahmlegt.

Anna Tell mit grandiosem Debüt

Ein weiterer aufsteigender Stern am Himmel der schwedischen Krimiautorinnen ist Anna Tell. Sie legte mit „Vier Tage in Kabul“ ein grandioses Debüt hin. Zu Julia Nachtmann als deutsche Lesestimme kommen weitere Lesestimmen aus dem WDR-Sprecherensemble. Die „Schwedische Nacht“ findet am 21. Oktober ab 18 Uhr in der Stadtbücherei statt.

Karten bei Thalia im Stern Center

Die Eintrittskarten für die Lüdenscheider Lesungen werden vor Ort ausschließlich bei Thalia im Stern Center verkauft, alle anderen „Mord am Hellweg“-Veranstaltungen online über www.mordamhellweg.de. Seit gestern sind dort auch die letzten Veranstaltungen für den Verkauf freigeschaltet. Vom 15. September bis zum 10. November werden mehr als 200 Veranstaltungen mit weit mehr als 400 Autorinnen und Autoren sowie weiteren künstlerisch Beteiligten in 25 Kommunen links und rechts des Hellwegs sowie Gaststädten lesen.

Der Kartenvorverkauf: Ule/Hansen, 18. September ab 19.30 Uhr, Theater der Sparkasse, VVK 14,90 Euro (ermäßigt 12,90 Euro), Abendkasse 16,890 Euro Veit Etzold, 21. September, ab 19.30 Uhr im Kammermusiksaal, VVK 13,90/11,90 Euro, Abendkasse 18/16 Euro Schwedische Kriminacht, 21. Oktober, 18 Uhr in der Stadtbücherei, VVK 17,90/15,90 Euro, Abendkasse 22/20 Euro Klaus-Peter Wolf ist ausverkauft, gegebenenfalls gibt es noch weitere 60 Karten.

 

Wir brauchen Dich, um die Zukunft von TACH! zu sichern. Bitte mach mit! Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here