TEILEN
Seit Jahresbeginn wurden Baufinanzierungen in Höhe von 150 Mio. Euro abgeschlossen. Foto: pixabay.com

Lüdenscheid. Anlässlich des Weltspartages hat die Volksbank in Südwestfalen Zahlen zur Entwicklung der heimischen Bank im aktuellen Geschäftsjahr präsentiert. Sämtliche Zahlen beziehen sich auf den Stichtag 30. September 2019.

Mit einem Wachstum von 2,82 Prozent wuchsen die gesamten Kundenkredite auf einen Wert von über 3 Mrd. Euro an. Den größten Anteil daran haben die bilanziellen Kundenkredite mit einem Gesamtwert von 2,3 Mrd. Euro. Sie wuchsen im Vergleich zum Jahresende 2018 um 4,5 Prozent. Ein Faktor für diese gute Entwicklung ist das Baufinanzierungsgeschäft. So wurden seit Jahresbeginn neue Baufinanzierungen in Höhe von 150 Mio. Euro abgeschlossen. Mit einem Anteil von 18 Mio. Euro sind hier Baufinanzierungen enthalten, die über das sogenannte Plattformgeschäft abgewickelt werden.

Die an Privatkunden herausgegebenen Anschaffungsdarlehen erhöhten sich um 4,2 Prozent auf einen Wert von 104 Mio. Euro an. Hierbei weist der VR-Wunschkredit ein Plus von 10,3 Prozent seit 31. Dezember 2018 auf. „Beim individuell gestaltbaren VR-Wunschkredit handelt es sich um ein Verbraucherdarlehen, das einem genau den finanziellen Freiraum bietet, um sich kleinere oder größere Wünsche zu erfüllen“, sagte Vorstandssprecher Karl Michael Dommes.



Anzeige | Eigene Anzeige schalten



Fondssparpläne: Erfreuliche Entwicklung

Auch bei den Kundeneinlagen verzeichnet die Bank ein Wachstum. Sie stiegen um 4,5 Prozent auf insgesamt 4,18 Mrd. Euro. „Die Volksbank in Südwestfalen verwaltet für ihre Kunden momentan Wertpapiere im Gesamtwert von über 1 Mrd. Euro. Das ist für sich genommen bereits ein mehr als beeindruckender Wert. Angesichts der durch die Nullzinspolitik erforderlichen Neuerungen in der von uns empfohlenen Anlagestrategie unserer Kunden wird sich dieser aber sicherlich noch weiter erhöhen“, prognostizierte der Vorstandssprecher. Eine erfreuliche Entwicklung zeige sich auch bei den Fondssparplänen: Hier wurden im laufenden Geschäftsjahr bereits 1.908 neue Fondssparpläne vermittelt.

In der Summe aus bilanziellen sowie außerbilanziellen Kundenkrediten und Kundeneinlagen entwickelte sich das Kundengesamtvolumen im Jahresverlauf 2019 um plus 4,5 Pro-zent auf aktuell 7,19 Mrd. Euro (2018: 6,8 Mrd. Euro).

Bei der Immobilienvermittlung zeigt sich ebenfalls ein positives Bild. „Wir haben 2019 sowohl die Anzahl der Objekte (+8 Prozent) als auch den Gesamtwert der vermittelten Objekte (+11 Prozent) steigern können“, informierte Karl Michael Dommes. Außerdem entschied sich eine stattliche Zahl von Privatkunden dazu, ihr Girokonto bei der Volksbank in Südwestfalen zu eröffnen. So konnten seit Jahresbeginn bereits 1.934 private Girokonten eröffnet werden. Auch mit der Mitgliederentwicklung zeigte sich der Vorstand zufrieden: 1.866 neue Bankteilhaber wurden bislang 2019 gewonnen. Das sind schon jetzt mehr als im gesamten Jahr 2018.

Wir brauchen Dich, um die Zukunft von TACH! zu sichern. Bitte mach mit! Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here