Vorstandssprecher Karl Michael Dommes überreicht den symbolischen Spendenscheck an DRK-Vorstand Pascal Hülle. Bild: Benjamin Sekavcnik

Lüdenscheid. In Folge des russischen Angriffskriegs auf die Ukraine sind Millionen von Menschen auf der Flucht. Hier vor Ort setzen sich Hilfsorganisationen wie das Deutsche Rote Kreuz für die geflüchteten Kinder, Jugendlichen und ihre Familien ein. Auch die Volksbank im Märkischen Kreis e.V. möchte ihren Beitrag leisten und spendet 10.000 Euro an den DRK-Kreisverband Märkischen Kreis e.V.

Volksbank in Südwestfalen eG unterstützt das DRK

„Wir unterstützen die wichtige Arbeit des DRK gerne und wollen damit unseren Beitrag leisten, um Not und Leid zumindest ein wenig zu lindern“, berichtet der Vorstandssprecher der Volksbank in Südwestfalen eG Karl Michael Dommes. So habe die Volksbank nicht nur den Kreisverband im Märkischen Kreis, sondern auch den DRK-Kreisverband Siegen-Wittgenstein e.V. ebenfalls mit 10.000 Euro unterstützt. „Es ist wichtig, dass es Menschen und Organisationen wie das Deutsche Rote Kreuz gibt, die sich den Kindern und Frauen annehmen“, erläutert der Vorstandssprecher der Volksbank in Südwestfalen eG.  

Von der Spende hat der DRK-Kreisverband Märkischer Kreis e.V Hygienesets gekauft, Ausflüge mit den Kindern unternommen, Spielzeug für die Kinder angeschafft und Lerngruppen für Sprachkurse angeboten. Auch ein Ukrainefrühstück wurde ins Leben gerufen, wo 50 bis 60 Menschen zweimal die Woche zusammenkommen und sich austauschen können.

Anzeige

Menschen aus der Ukraine sind dankbar für die Hilfe

„Wir freuen uns als Deutsches Rotes Kreuz total darüber, weil das bei uns eine humanitäre Aufgabe ist. Wir sind natürlich auch in der Ukraine mit dem internationale Rote Kreuz aktiv und haben da sehr gute Verknüpfungen hin“, berichtet der DRK-Vorstand Pascal Hülle. So seien auch direkt aus dem Märkischen Kreis Helferinnen und Helfer in die Ukraine gefahren, um dort zu helfen und Verletzte und Verwundete von den Grenzen abzuholen. „Was die Helferinnen und Helfer berichtet haben, dass können wir uns hier gar nicht vorstellen“, erklärt Pascal Hülle. 

So seien die Menschen, die hier ankommen, laut des DRK-Vorstands total dankbar und möchten sich integrieren. Er schildert, dass die Menschen aktiv fragen, wo sie helfen und wo sie unterstützen so können. „Es gibt auch viele, die schnell Sprachen lernen und auch schon gutes Englisch gesprochen haben. Daeinen Generalvertrag s fördern wir auch total gerne,“ berichtet Pascal Hülle weiter. 

Ehrenamt hat einen wichtigen Stellenwert 

„Wir haben großes Glück, dass wir mit Ikea Deutschlandeinen Generalvertrag über die Lieferung von Waren  abschließen konnten“, berichtet Hülle. Dafür haben sich die Ehrenamtler laut Hülle „die Finger wund telefoniert“. Das macht einerseits die Beschaffung von Waren und die Finanzierung leichter, andererseits zeigt es auch den großen Einsatz der Ehrenamtler. So konnten auch Verträge für Containerlösungen und das schnelle Aufstellen von Notunterkünften durch den Einsatz der ehrenamtlichen Helfer auf die Beine gestellt werden. 

„Einen hohen Respekt an jeden der sich hier für das Rote Kreuz ehrenamtlich engagiert“, bedankt sich Pascal Hülle bei den ehrenamtlichen Helfern.