Die Grafik zeigt: Trotz niedrigster Zinsen bleibt die Sparquote stabil.

Märkischer Kreis. kleinen Geschenken und dem bewährten „Kinderschalter“ begrüßt das Team der Volksbank am 30. Oktober wieder Mitglieder und Kunden zum Weltspartag.

Trotz niedrigster Zinsen ist die Sparquote weiter stabil und auf hohem Niveau. Darüber hinaus geht der Trend stärker als in der Vergangenheit zu Wertpapieranlagen, auch wenn die klassische Bankeinlage der Favorit bleibt. „Sparen ist über alle Altersklassen und Einkommensgrenzen hinweg nach wie vor von essentieller
Bedeutung, auch wenn das Niedrigzinsumfeld die Sparer derzeit vor große Herausforderungen stellt“, erklärt Karl-Michael Dommes, Vorstandssprecher der Volksbank. „Die bundesweiten Zahlen zum Sparverhalten zeigen, dass die Deutschen trotz Niedrigzinsniveau das Sparen weiterhin ernst nehmen und langen Atem beweisen“, so Dommes weiter.

Ersparnisse spielen wichtige Rolle

Einer Studie des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR) zufolge blieb die Sparquote in Deutschland trotz anhaltend niedriger Zinsen stabil. Im Frühjahrsquartal 2017 sparten die deutschen Bundesbürger
im Schnitt 9,7 Prozent ihres verfügbaren Einkommens. Sie war damit ähnlich hoch wie in den Jahren 2015 und 2016, als sie bei 9,6 beziehungsweise 9,7 Prozent lag. Ersparnisse spielen eine wichtige Rolle bei der Bewältigung zukünftiger finanzieller Herausforderungen.

Anzeige

Ende nicht in Sicht

Die Sparmotive reichen dabei von Sparen für größere Anschaffungen über unvorhergesehene Ausgaben bis hin zur privaten Altersvorsorge. Allerdings erschwert das von der Europäischen Zentralbank verursachte niedrige Zinsniveau es den Bürgern, ausreichend für das Alter vorzusorgen. Dommes: „Wir als Volksbank wissen um die Herausforderungen des Niedrigzinsniveaus für Sparen und Vorsorgen. Und wir werden nicht müde, unsere Kunden aktiv darauf anzusprechen
und individuell zu beraten.“ Denn ein Ende dieser Zinssituation ist derzeit weiterhin nicht in Sicht.

Trend zu Investmentfonds

Inzwischen fließt mehr Geld in Investmentfonds.

Dabei zeigt sich, dass die bereits lange anhaltenden niedrigen Sparzinsen zunehmend mehr Kunden über Wertpapieranlagen nachdenken lassen. So nimmt insbesondere das Sparen in Investmentfonds deutlich zu: Gegenüber dem Vorjahr verzeichnet die Volksbank einen Anstieg neu abgeschlossener Fondssparpläne um knapp 30 Prozent. „Hier merken wir deutlich, dass unsere Beratung zunehmend Kunden davon überzeugt, dass es sinnvoll ist, zumindest für einen Teil des Gesparten eine Anlageform mit Renditechancen zu wählen“, so Dommes.

Ausstellung verdeutlicht Zusammenhänge

Regionaldirektor Stefan Padberg stellte auch der TACH!-Redaktion die Ausstellung am Sauerfeld vor. Foto: Wolfgang Teipel

Auch habe man eigens für eine Verbesserung der finanziellen Aufklärung von Anlegern in der Lüdenscheider Hauptstelle
eine Erlebnisausstellung installiert, die die Zusammenhänge von Rendite und Anlagerisiken haptisch erlebbar macht. Dommes: „Wir haben die Erfahrung gemacht, dass die Zurückhaltung von
Anlegern bei wertpapierbasierten Anlagen oft einfach mit zu wenig fachlichem Wissen und daraus resultierenden Ängsten zusammenhängt. Unsere Ausstellung hilft sehr dabei, diese Produkte zu verstehen. Und das wiederum ist die notwendige Basis einer jeden Anlageentscheidung.“

Geschenke für junge Sparer

Im Rahmen des Weltspartages erwartet das Volksbank-Team insbesondere die ganz jungen Sparer jedoch wieder mit dem klassischen Sparkonto und ist für die Einzahlung vieler Geldmünzen gerüstet. Viele kleine Geschenke liegen passend dazu bereit.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here