Die Zentrale der Volksbank in Lüdenscheid. Foto: Wolfgang Teipel

Lüdenscheid/Siegen. Das Coronavirus verbreitet sich nach wie vor und führt auch im Geschäftsgebiet der Volksbank in Südwestfalen eG zu zahlreichen Einschränkungen des öffentlichen und privaten Lebens. „Unser aller Aufgabe ist es nun, die weitere Ausbreitung, wenn nicht zu stoppen, dann doch wenigstens zu verlangsamen“, heißt es in einer Pressemitteilung des Unternehmens. Die Volksbank in Südwestfalen habe sich daher dazu entschlossen, ab Montag, 23. März, 20 Filialen vorübergehend zu schließen.

Durch Telefon, Chat, E-Mail und Videoberatung, den dauerhaften Betrieb von acht
Filialen und durch das flächendeckendes Geldautomatennetz an 44 SB-Standorten
sei dennoch die Versorgung der Kundschaft und die jederzeitige Erreichbarkeit der Berater und des KundenService- und KundenDialogCenters sichergestellt.

Lüdenscheid, Meinerzhagen, Neuenrade und Werdohl bleiben geöffnet

Zu den gewohnten Öffnungszeiten bleiben im Geschäftsgebiet Märkischer Kreis
auch weiterhin die Filialen Lüdenscheid, Meinerzhagen, Neuenrade und Werdohl in
Betrieb. Im Siegerland sind dies die Filialen Siegen, Kreuztal, Netphen und Neunkirchen.
„Als Volksbank tragen wir Verantwortung sowohl gegenüber unseren Mitgliedern und
Kunden als auch gegenüber unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in den Filialen.
Um die Gesundheit Aller bestmöglich gewährleisten zu können, haben wir uns – wie
zahlreiche andere Banken und Sparkassen – dazu entschlossen, vorsorglich 20 unserer Filialen vorrübergehend zu schließen. Acht bleiben auch weiterhin geöffnet. Vier davon im
Märkischen Kreis und weitere vier im Siegerland“, erläutert Volksbank-Vorstandssprecher
Karl Michael Dommes.

Dauerhaft geöffnet bleiben demnach die Filialen Lüdenscheid, Meinerzhagen, Neuenrade und Werdohl sowie Siegen, Kreuztal, Netphen und Neunkirchen.

Bisher kein Fall in der Belegschaft

„An dieser Stelle möchte ich betonen, dass es nach wie vor in der Belegschaft der Volksbank in Südwestfalen zu keinem Coronafall gekommen ist und es sich hier lediglich um eine reine Vorsichtsmaßnahme zum Schutz der Gesundheit handelt. Wir alle müssen uns in diesen Tagen überlegen, wie die weitere Ausbreitung des Virus verlangsamt werden kann. Unser Beitrag umfasst diese sicherlich außergewöhnliche Maßnahme, Filialen vorübergehend zu schließen. Selbstverständlich sind der Zahlungsverkehr und die Bargeldversorgung über unsere Geldautomaten von den Schließungen nicht betroffen und wie gewohnt gewährleistet“, betont der Vorstandsvorsitzende.

Alternative Kommunikationswege nutzen

„Wir bitten alle Kunden, die Besuche unserer acht verbleibenden Filialen auf das Notwendigste zu beschränken, alle bekannten Hygiene- und Präventivempfehlungen zu beachten und Beratungen – so weit möglich und sinnvoll – über alternative Kommunikationswege abzuwickeln. An dieser Stelle möchte ich auf das KundenService- und KundenDialogCenter hinweisen. Die Kolleginnen und Kollegen dort sind per Telefon, E-Mail, Chat oder Videoberatung auch von zu Hause aus zu erreichen“, informiert Karl Michael Dommes.

Die telefonische Erreichbarkeit ist von montags bis freitags von 6 bis 22 Uhr sowie samstags und sonntags von 9 bis 14 Uhr unter Tel.: 0271 23000 und 02351 1770 gegeben. Die Bank bittet um Verständnis, wenn es hier in den nächsten Tagen zu Wartezeiten kommt. Falls darüber hinaus Bedarf an persönlicher Beratung vorhanden ist, stehen die Berater in den acht verbleibenden Filialen selbstverständlich zur Verfügung.
Die Corona-Pandemie stellt auch die heimische Unternehmerschaft vor große Herausforderungen.

Umsatzeinbrüche und Gewinnrückgänge

So kommt es bei Unternehmen und Selbstständigen schon jetzt zu deutlichen
Umsatzeinbrüchen und Gewinnrückgängen. „Die wirtschaftlichen Folgen werden uns
wahrscheinlich noch über Jahre hinweg beschäftigen“, ist sich Dommes sicher. Politik und
Zentralbanken würden schon jetzt ihr komplettes Repertoire und Instrumentarium nutzen,
um die wirtschaftlichen Folgen abzufedern. „Als bedeutendes Kreditinstitut in Südwestfalen stehen wir unseren Firmenkunden und Privatkunden in diesen schwierigen Zeiten zur Seite. Unsere Beraterteams stehen für Beratungen permanent zur Verfügung und die Versorgung mit Liquidität, Krediten und den von der Bundesregierung freigegebenen Sondermitteln ist gegeben“, so der Vorstandssprecher.

Dommes: „Seien Sie versichert: Auch in Krisenzeiten, wie wir sie gerade erleben, ist und
bleibt die Volksbank ein verlässlicher Partner. Helfen auch Sie mit und schützen Sie Ihre
Familie, Freunde und Arbeitskollegen und bleiben Sie vor allem gesund!“

Unter dem Link www.vbinswf.de/news erhalten unsere Mitglieder und Kunden immer
die aktuellsten Informationen rund um das Coronavirus und seine Auswirkungen auf die
Finanzwelt der Volksbank in Südwestfalen eG.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here