v. l.: Regionalbeiratsmitglied Nadine Blume mit ihrem Sohn Julius, Stadtbrandinspektor Christian Bösinghaus, Volksbank-Teilmarktleiter Sebastian Vogt, Volksbank-Azubi Jens Klinkhardt. Foto: Volksbank in Südwestfalen/Thomas Sommer

Meinerzhagen. Rettung bei Bränden und anderen
lebensbedrohlichen Gefahren wie Unwettern oder Verkehrsunfällen bis hin zum Schutz der Umwelt bei auslaufendem Öl – das Aufgabengebiet der Freiwilligen Feuerwehr Meinerzhagen ist gleichermaßen anspruchsvoll wie abwechslungsreich. Selbstverständlich ist die richtige Kleidung für die Einsatzkräfte dabei sehr wichtig und so unterstützt der Regionalbeirat für die Region Meinerzhagen, Valbert, Marienheide und Müllenbach die Freiwillige Feuerwehr Meinerzhagen mit einer Spende in Höhe von 2.500 Euro für den Kauf von Regenjacken.

Regionalbeiratsmitglied Nadine Blume und Volksbank-Teilmarktleiter Sebastian Vogt überreichten hierzu Ende Mai
einen symbolischen Spendenscheck an Stadtbrandinspektor Christian Bösinghaus.

„Als Freiwillige Feuerwehr stehen wir den Bürgerinnen und Bürgern Meinerzhagens 24 Stunden an 365 Tagen im Jahr zur Seite. Das ist für mich und für die Kameradinnen und Kameraden viel mehr Berufung als ein Beruf“, sagt Stadtbrandinspektor Christian Bösinghaus bei der Spendenscheckübergabe.

Anzeige

Feuerwehr lebe man. Sie sind zur Stelle, wenn es buchstäblich brennt oder, wie es immer öfter vorkommt, Starkregen und Unwetter zu lebensgefährlichen Ereignissen werden. „Dann ist gerade für uns als Einsatzkräfte ein guter Regenschutz besonders wichtig. Im Namen der Freiwilligen Feuerwehr Meinerzhagen möchte ich mich daher recht herzlich beim Regionalbeirat für die
großzügige Spende bedanken“, so Bösinghaus.

„Ohne unsere Freiwillige Feuerwehr und ihren unermüdlichen Einsatz für die Gemeinschaft ginge es einfach nicht. Das ist uns allen bewusst. Als Anerkennung für dieses Engagement unterstützen wir als Regionalbeirat die Freiwillige Feuerwehr Meinerzhagen daher auch sehr gerne mit dieser Spende. Bei der Volksbank gilt der LeitspruchWas einer alleine nicht schafft, das
schaffen viele‘. Ein Leitspruch, der auch für die Feuerwehr gilt“, sagt Regionalbeiratsmitglied Nadine Blume.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here