TEILEN
Landratskandidat Volker Schmidt (vorne) und die SPD-Kandidat*innen für den Kreistag eröffneten im Plettenberger Weidenhof-Kino den Wahlkampfendspurt. Foto: Bernhard Schlütter

Plettenberg/Märkischer Kreis. „Jetzt geht’s los“: So begrüßte Gordan Dudas, Vorsitzender der SPD im Märkischen Kreis, die Wahlkämpfer der märkischen SPD zum offiziellen Wahlkampfauftakt im Weidenhof-Kino in Plettenberg. Dorthin hatten die Sozialdemokraten eingeladen, um auf der Kinoleinwand den Wahlkampf-Spot ihres Landratskandidaten Volker Schmidt vorzustellen. Aufgrund der Corona-Pandemie wurden vornehmlich die Kreistagskandidaten und örtlichen Spitzenkandidaten der SPD eingeladen.

Zu Beginn sorgten der Vorsitzende der SPD Plettenberg, Stefan Langenbach, und ebenso Gordan Dudas für Stimmung. „Nach 21 Jahren ist es an der Zeit, dass wieder ein Sozialdemokrat die Verwaltung im Kreis anführt“, betonte Langenbach. „Die Herausforderungen der Zukunft sind gewaltig. Unser Programm und unser Kandidat haben die Antworten auf die großen Zukunftsfragen wie Arbeit, Bildung, Gesundheit und Umweltschutz“, stellte Dudas fest.

Im Wahlkampf-Spot geht Volker Schmidt auf die Zukunftsaufgaben für die Kreisverwaltung ein. Foto: Bernhard Schlütter

Im Wahlkampf-Spot, der von Juso-Mitgliedern ehrenamtlich erstellt wurde, führt Volker Schmidt die Zuschauer durch den Märkischen Kreis und greift die zur Umgebung passenden Themen auf. Im Iserlohner Stadtwald spricht er über die Zukunft von Natur und Umwelt. Im Plettenberger Industriegebiet an der Herscheider Straße spricht er die große Herausforderung an, Arbeitsplätze für die Zukunft zu schaffen. Am Werdohler Bahnhof skizziert Volker Schmidt seine Ideen für Verbesserungen im Öffentlichen Personennahverkehr. Am Klinikum Lüdenscheid bekräftigt Schmidt, wie wichtig eine gute Gesundheitsversorgung ist. Die Wichtigkeit der Kulturpolitik thematisiert er passenderweise auf dem Gelände der Burg Altena. Vor dem Kreishaus in Lüdenscheid skizziert der Fachbereichsleiter für Gesundheit und Soziales beim Märkischen Kreis die Rolle einer Verwaltung, die nach seiner Vorstellung Hand in Hand mit den und für die Menschen arbeiten sollte.

Foto: Bernhard Schlütter

“Es gibt keinen zweiten Platz”

Volker Schmidt ging nach der Filmvorführung näher auf politische Aufgaben der Zukunft ein und widmete sich dabei auch der Bewältigung der Pandemie, die den Corona-Krisenmanager des Märkischen Kreises schon einige Zeit auch beruflich beschäftigt. Abschließend machte Schmidt klar, um was es für ihn geht: „Wir müssen zusammen dafür sorgen, dass wir diese Wahl gewinnen. Es geht hier nicht um ‚Dabei sein ist alles‘, es gibt hier keinen zweiten Platz. Ich möchte Landrat werden.“ Volker Schmidt geht allerdings davon aus, dass die Entscheidung um die Landrats-Position eine sehr knappe wird und rechnet mit einer Stichwahl.

Den Wahlkampf-Spot von Volker Schmidt finden Sie auf Youtube unter folgendem Link:
https://www.youtube.com/watch?v=IM5rgxE3oAk

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here