TEILEN
Die Vocalband Soundsation begeisterte das Publikum beim Festival Acappellissimo im November 2018. Foto: Ai-Lan Na-Schlütter


↑ Anzeige | Eigene Anzeige schalten

Plettenberg. Die Vocalband Soundsation lädt für Donnerstag, 6. Juni, ab 18 Uhr zur offenen Probe in der Aula des Albert-Schweitzer-Gymnasiums ein.

Ein gutes halbes Jahr ist es her, dass die Vocalband Soundsation beim Festival Acappellissimo der Four Valleys groß auftrumpfte und das Publikum in der ausverkauften Aula des Schulzentrums Böddinghausen begeisterte. Ein weiterer großartiger Auftritt folgte beim Benefizkonzert des Lionsclubs in der St.-Laurentius-Kirche.

Auftritt an der Waterkant

Weitere Termine werfen bereits ihre Schatten voraus. Am 29. Juni wird die Band open air an der Plettenberger Waterkant auftreten und am 16. November stehen die Jugendlichen beim ersten großen Konzert der VocalFactory Plettenberg in der Aula des Albert-Schweitzer-Gymnasiums auf der Bühne.



Anzeige | Eigene Anzeige schalten



Gerne möchte sich Soundsation bis dahin personell vergrößern und lädt alle interessierten und gesanglich begabten Teenager zwischen 14 und 18 Jahren in die Aula des ASG ein, um sich im Rahmen einer offenen Probe, ganz zwanglos und ohne jegliche Verpflichtung, am 6. Juni zwischen 18 und 19.30 Uhr einmal einen ersten Eindruck zu verschaffen, reinzuschnuppern, zuzuhören und gerne auch schon mal etwas mitzusingen.

“Was sich unter der Leitung von Christoph Ohm hier im letzten Jahr entwickelt hat, ist schon phänomenal”, weiß Frank Schmidt, Vorsitzender der VocalFactory, zu berichten. “Die Mädels singen mittlerweile mehrstimmig auf einem echt guten Niveau und haben zudem wunderschöne Stimmen vorzuweisen.”

“Müssen uns breiter aufstellen”

Warum dann aber die Suche nach weiteren Mitstreiterinnen? Frank Schmidt: “In einer Gruppe Jugendlicher zwischen 14 und 18 Jahren ist naturgemäß immer viel Bewegung, weil sich die Lebensumstände auch immer mal wieder ändern. Die Anforderungen in der Schule ändern sich. Klausuren und die Vorbereitungen auf das Abi beanspruchen die Damen mal mehr, mal weniger stark. Andere wechseln von der Schule ins Berufsleben und können die Probentermine nicht mehr so gut und so oft realisieren. Die einflußnehmenden Faktoren sind schon sehr vielfältig und führen leider auch hin und wieder dazu, dass uns mal Sängerinnen verlassen müssen. Damit wir trotzdem regelmäßig und qualitativ anspruchsvoll proben und auftreten können, müssen wir uns einfach breiter aufstellen. Unser Wunsch wäre es, mittelfristig über einen Stamm von ca. 20 bis 25 Sängerinnen verfügen zu können.”

Christoph Ohm arrangiert Hits aus den Charts

Scheu oder gar Angst vor eventuellen Blamagen müssen neue Mitstreiter in jedem Fall nicht haben. Bei Soundsation gibt es weder ein Vorsingen, außer es wird vom jeweiligen Neueinsteiger selber gewünscht, noch sonstige Aufnahmekriterien. Der musikalische Leiter Christoph Ohm: “Spaß am Gesang und etwas Musikalität sind natürlich von Vorteil. Alles andere findet sich. Ich sehe es als meine Aufgabe an, nicht nur den Chor, sondern jede einzelne Sängerin besser zu machen und weiterzuentwickeln.”

Welche Stücke die Band singt, bestimmen die Mitglieder in der Regel selber. “Wichtig ist, dass die Damen Spaß haben und sich mit dem identifizieren, was sie singen”, sagt Ohm, der die jeweiligen Stücke eigens für Soundsation arrangiert. Die aktuellen Charts und die Tophits der letzten Monate stehen dabei naturgemäß hoch im Kurs. Musicalstücke und Filmmusik finden sich aber ebenso im mittlerweile sehr umfangreichen Repertoire der jungen Sängerinnen.

Wir brauchen Dich, um die Zukunft von TACH! zu sichern. Bitte mach mit! Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here