TEILEN
Sie laden gemeinsam mit vielen anderen zu einem Festival in die Jahnhalle ein. v.l.n.r.: Sven Prilwitz (Graupause), Veranstalter Nicolas Leitgeb (Sound of Centuries), Stacy Fotis (Sound of Centuries), Philipp Kallweit (Bergstadtbrüder) und Dominik Hass (Bergstadtbrüder) sowie die Künstlerin Lou (Lou Kunsthandwerk). Fotos: Iris Kannenberg

Lüdenscheid. „VIVA LA JAHNHALLE!“. Unter diesem Motto planen die “Bergstadtbrüder” gemeinsam mit “Sound of Centuries” ein  eintägiges Festival in der Skatehalle an der Jahnstraße in Lüdenscheid. Der Anlass ist die Schließung der Skaterhalle zum Ende des Jahres.

___STEADY_PAYWALL___

Hoher Renovierungsbedarf

Die Skaterhalle an der Jahnstraße.

Das Gebäude gehört der Stadt, wurde jedoch über viele Jahre vom Verein “Skatefreunde Verein Sauerland e.V.” betrieben. Der muss die Location, die hohen Renovierungsbedarf hat, jetzt leider aus Geldmangel schließen. Sie entspricht einfach nicht mehr den gängigen Sicherheitsstandards. Und ein Umbau ist sowohl Stadt als auch Verein zu teuer.

Festival erprobt

Festival erprobt sind sie alle.

Die Bergstadtbrüder engagieren sich schon seit geraumer Zeit für das kulturelle Leben in Lüdenscheid und organisieren Events, Partys und Tastings. „Sound of Centuries“ steht ebenfalls für gute und sehr solide gemanagte Events. Beide sind sie Festival erprobt und kennen sich von gemeinsamen Veranstaltungen.



Anzeige | Eigene Anzeige schalten



Zahlreiche Gäste aus Kunst und Musik

Zusammen wollen sie nun den Abschied von der traditionsreichen Halle mit einem letzten Highlight zelebrieren. Für den Festival-Tag am 12.10.2019 luden sie daher zahlreiche Gäste aus Musik, Kleinkunst und Szenelifestyle dazu ein, mit ihnen zusammen ein großes, buntes Fest zu feiern.

Vielseitiges Mitmach-Programm

Graffiti-Künstler Yves Thomé bietet einen Workshop an.

Beginnen wird der Tag bei freiem Eintritt um 12 Uhr mit einem abwechslungsreichen Rahmenprogramm. Ein Kunst- und Kreativmarkt, bei dem z.B. die Bildende Künstlerin Lou ihre ausgefallenen Werke ausstellen wird, veganes Essen, Grillen mit dem CVJM Kreisverband Lüdenscheid e.V., Kinderschminken und ein Graffiti-Workshop mit Yves Thomé laden zum Mitmachen ein. Zudem kann man beim Kleidertausch seine nicht mehr getragenen Klamotten gegen das eine oder andere Schnäppchen austauschen.

Zukunftswerkstatt und Fotoausstellung

Die Skaterhalle von innen.

Die “Kooperation Gründerwerk Humboldvilla 4C” bietet zudem Jugendlichen eine Zukunftswerkstatt an, in der die Teilnehmer unter dem Thema “Das Ende einer Ära” Kritik, Utopie und realistische Ideen zum Zustand ihres Lebensumfeldes entwickeln können.

Stacy Fotis wird fotografieren und ihre Fotografien auch ausstellen, zudem gibt es eine Fotoausstellung von Bildern, die die jahrzehntelange Nutzung der Skaterhalle dokumentieren.

Freies Skaten in der Halle

Von 12 bis 15 Uhr ist zudem freies Skaten in der Halle erwünscht. Bis zum frühen Nachmittag wird den Skatern dann die Chance gegeben, ihre besten Tricks in der Halfpipe und auf den Rampen zu zeigen. Ein letztes Mal, ehe sich die Pforten der Jahnhalle für immer schließen.

Konzert mit Hazefeld …

Hazefeld werden die Jahnhalle ordentlich mit HipHop aufmischen.

In den Abendstunden wird
der Halle mit drei Bands ein musikalischer Abschied beschert.

Die Abendveranstaltung mit den drei Konzerten kostet dann Eintritt. Der Einlass ist ab ca. 19.00 Uhr. Ab 19.30 Uhr wird HAZEFELD mit HipHop vom Feinsten die Bühne rocken.

Robin Brunsmeier und Sebastian Kreinberg sind vielen Lüdenscheider als rasantes Duo mit hohem Showcharakter bereits bestens bekannt. Als Teil der “Soundbäckerei” und damit direkt aus der Heesfelder Mühle in Halver importiert, stehen sie ebenso für mitreißende Rhythmen wie für kluge Texte, die beides zusammen eine explosive Mischung ergeben. Wer bei ihnen nicht mitgroovt ist entweder ein ausgesprochener Miesepeter oder einfach ein Stein;)

… und Graupause

Graupause will mit Punkrock den grauen Alltag ein wenig bunter machen. Foto: Graupause Pressefoto

Die Punkband “Graupause” kommt aus Lüdenscheid und sagt über sich selbst: “Dieselben Muster, dieselben Strukturen. Tag für Tag gefangen in Routine und Monotonie. Gefangen im Alltag. Alles grau in Grau. Und immer wieder schlägt der Wahnsinn dieser Welt darauf ein und lässt das Grau noch ein bisschen dunkler werden. Unser Mittel, um nicht durchzudrehen und aufzugeben: Punkrock! Raus aus dem Einheitsbrei, raus aus dem Grau jedes Tages. Mit Melodie und Tempo. Mit Herz und Verstand. Mit Spaß und Wut. Mit klarer Kante gegen den Wahnsinn – und für ein paar Lichtblicke.” Auch die Band “Graupause” ist ein Garant dafür, ihr Publikum zu begeistern und dementsprechend zu heftigem Mitfeiern zu animieren.

Geheimnisvoll ist bisher noch der “Mainact” des Abends. Die Veranstalter wollen dieses Geheimnis bisher nicht lüften. Man darf daher gespannt sein …

Gelungener Abschluss

Ein gelungener Abschluss für die alte Skaterhalle. Da das Event neben dem Abschied der Halle auch noch den Zweck hat, dem ortsansässigen Skateverein das Überleben zu sichern, gehen die Getränkeeinnahmen zu 100% an den Skatefreunde Sauerland e.V..

Wer jetzt Lust bekommen hat, es gemeinsam mit Bergstadtbrüdern, Sound of Centuries und den vielen Mitwirkenden noch einmal so richtig in der Skaterhalle krachen zu lassen, sollte sich den 12.10. schon einmal dick und mit Rotstift in den Kalender eintragen!

“Viva la Jahnhalle”, Festival in der Halle an der Jahnstraße, 12.10.2019 ab 12.00 Uhr, Jahnstraße Lüdenscheid. Veranstalter: Bergstadtbrüder und Sound of Centuries, Eintrittskarten für das abendliche Konzert gibt es im Vorverkauf im “Klein Oho” im Sterncenter Lüdenscheid (Start Verkauf: Ende August).

Wir brauchen Dich, um die Zukunft von TACH! zu sichern. Bitte mach mit! Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here