TEILEN
Symbolbild: pixabay.com

Hagen. Drei Männer und eine Frau sind an den Folgen einer Infektion mit dem Coronavirus gestorben. Das teilt die Stadt Hagen mit. Die Patienten waren 85, 87, 91 und 94 Jahre alt. Insgesamt sind aktuell 664 Hagenerinnen und Hagener infiziert, 2138 Personen sind bereits wieder genesen und somit 26 Menschen am Coronavirus verstorben.

Quarantäne-Maßnahmen an Schulen

An folgenden Hagener Schulen gibt es neue Quarantänemaßnahmen, da eine positiv auf das Coronavirus getestete Person die jeweilige Einrichtung besucht beziehungsweise dort gearbeitet hat: Freie Evangelische Grundschule Hagen, Realschule Halden, Realschule Hohenlimburg, Heinrich Heine Realschule, Fritz-Steinhoff-Gesamtschule, Gesamtschule Eilpe, Gesamtschule Haspe, Theodor-Heuss-Gymnasium, Gymnasium Hohenlimburg sowie Cuno-Berufskolleg I und II. Das Rahel-Varnhagen-Kolleg musste den Schulbetrieb zunächst für eine Woche in den Distanzunterricht verlagern. Aufgrund unterschiedlicher Coronafälle, die mit der Schule in Verbindung stehen, befinden sich zahlreiche Lehrkräfte in Quarantäne, so dass ein Präsenzunterricht nicht aufrechterhalten werden konnte.

Das Gesundheitsamt ist mit den Einrichtungen im Austausch und ermittelt die Infektionsketten. Direkte Kontaktpersonen werden gegebenenfalls getestet. Die Abstriche finden bewusst mit einer kleinen zeitlichen Verzögerung statt, da das Virus sich in der Regel nicht unmittelbar nach Ansteckung nachweisen lässt. Alle Betroffenen müssen bis zum Vorliegen der Testergebnisse zunächst in Quarantäne bleiben. Über das weitere Vorgehen entscheidet das Gesundheitsamt im Rahmen des Infektionsschutzes, sobald die Testergebnisse vorliegen.

Weitere Informationen zum Coronavirus in Hagen gibt es auf der städtischen Internetseite www.hagen.de/corona und auf den offiziellen Social Media-Kanälen der Stadt Hagen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here