TEILEN
Präsentierten das Kursprogramm für das erste Halbjahr 2020: Ursula Lausberg, Dr. Aysegül Altun, Erika Held, Marion Göring, Albert Schmit, Kathleen Berchter, Volker Lübke und Martina Schneer-Bille. Foto: Wolfgang Teipel

Volmetal/Herscheid. Können wir mit Messer und Gabel das Klima retten? Das ist eine Frage, die aktuell heiß diskutiert wird. Die Antwort darauf könnte in Livestream der VHS Wolfsburg am 21. April liefern. Interessenten können sich über die VHS Volmetal in diesen Livestream einschalten. Er zählt zu den rund 330 Angeboten, die die VHS ins Kursprogramm für das erste Halbjahr 2020 aufgenommen hat. Das Programm liegt ab sofort an zahlreichen Stellen im Verbandsgebiet (Meinerzhagen, Kierspe, Halver, Schalksmühle und Herscheid) aus. Außerdem steht es auf der  Homepage www.vhs-volmetal.de

Neue Wege gehen wie mit diesem Livestream oder auch mit dem ein oder anderen Angebot auch mal ein Experiment wagen – das ist für VHS-Direktorin Marion Görnig und ihr Team wichtig. In diesem Jahr kamen von den 330 Kursen angebotenen Kursen immerhin 276 zustande. „Eine tolle Quote“, sagt Marion Göring.

13.000 Unterrichtsstunden erteilt

Der Mut der VHS Volmetal hat sich im Jahr 2019 ausgezahlt. „Wir haben mehr als 13.000 Unterrichtsstunden erteilt und hatten rund 7500 Teilnehmer“, zog Marion Görnig bei der Vorstellung des neuen Kursprogramms Bilanz.

Anzeige

Neben Kathleen Berchter und Dr. Aysegül Altun nahmen auch die Zweigstellenleiter an der Präsentation des neuen Programms teil. Erika Held (Halver), Volker Lübke (Herscheid), Martina Schnerr-Bille (Kierspe), Albert Schmit (Meinerzhagen) und Ursula Lausberg (Schalksmühle) zählen zu den wichtigen Stützen der VHS Volmetal. „Ohne Euch würden das nicht schaffen“, dankte Marion Göring den Außenposten der heimischen VHS.

Das Semester beginnt am 17. Februar

Das neue Semester beginnt am 17. Februar. Anmeldeschluss für alle Kurse, die zeitnah zum Semesterbeginn beginn starten, ist der 7. Februar.

Einen neuen VHS-Veranstaltungsort können VHS-Teilnehmer am 27. Januar mit der Villa im Park kennenlernen. In Kooperation mit dem Heimatverein präsentiert die VHS hier anlässlich des Holocaust-Gedenktages ein Video-Interview mit Kurt Stern. Stern stammt aus Meinerzhagen, musste vor den Nazis flüchten und begann ein neues Leben in San Francisco. Hochpolitisch wird’s auch am 28. April in der Kiersper VHS-Geschäftsstelle. Hier wird der Medienwissenschaftler Dr. Torsten Reters die Frage beantworten, wie Hitler in die Köpfe der Deutschen kam. Dazu begibt er sich auf eine Spurensuche im deutschen Spielfilm aus der Zeit zwischen 1918 und 1933.

Der Palast von Knossos – ein Muss für die Besucher von Kreta. Foto: Wolfgang Teipel

Bhutan, Kreta, Frauenbilder und mehr

Ein Bildervortrag von Gregor Verhufen entführt VHS-Teilnehmer im Halveraner Kulturbahnhof am 11. Februar in das Königreich Bhutan. Geschichte, Kultur und Religion des kleinen Landes im Himalaya stehen im Zentrum des Vortrags. Dieter Freigang widmet sich am 25. März in Herscheider Rathaus den griechischen Inseln Kreta und Santorin.

Um Frauenbilder in den Medien geht es unter dem Titel „Rettet die Prinzessin“ am 6. März in der VHS-Geschäftsstelle Kierspe. Anna Leßmann geht hier der Frage nach, wie sich unsere Sicht auf die Geschlechter verändert, wenn wir immer wieder die gleichen Klischees vorgesetzt bekommen.

Der nachhaltige Balkongarten, Einblicke in die Wunderwelt der Bienen und Imkerkurse bringen Interessenten die Natur nah.

Neue Medien stehen bei den Vorträgen zum digitalen Nachlass und zu Cybermobbing im Mittelpunkt.

Improtheater mit Robert Putz

„Zeus und Consorten“, das Theaterensemble der VHS präsentiert vom 29. Februar bis 19. April vier Mal das neue Stück von Martina Schneer-Bille. Es heißt „Stahl mit zarter Spitze“. Neu im Programm ist der Kurs Impro-Theater. Dabei können unter Anleitung von Robert Putz die Grundlagen des improvisierten Theaters erlernt werden. Robert Putz, geboren 1958 in Wien, hat im Improtheater Thealozzi gelernt, sich bei Thilo Matschke mit Clownerie befasst und Maskplay bei Steven Jarrand gelernt. Er ist Mitglied der Improgruppe ImproVement.

Kaum bekannt aber immer einen Besuch wert: das Museum für asiatische Kunst in Radevormwald. Foto: Wolfgang Teipel

Streifzüge durch die finnische Literatur werden in der  Meinerzhagener Villa im Park angeboten. Und mit „Kunst in der Weimarer Republik“ soll eine neue Reihe gestartet werden. Fahrten nach Bonn (August Macke) und Radevormwald (Museum für asiatische Kunst) stehen ebenso im Programm wie Studienreisen nach Japan sowie nach Nepal und Bhutan in den Herbstferien 2020.

In der Welt zuhause

Dass die VHS Volmetal in der Welt zuhause ist, beweist sich mit ihren Sprachkursen. Das Angebot erstreckt sich im neuen Kursprogramm immerhin über 40 Seiten und reicht von Deutschkursen über die unterschiedlichsten Englisch-, Französisch- und Spanischkurse bis zu Niederländisch für Anfänger, Schwedisch, Türkisch und Arabisch.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here