Plettenberg. (ots) Während eines Feuerwehreinsatzes am Mittwochnachmittag (22. April) im Oestertal kam es vor dem brennenden Gebäude zu einem schweren Verkehrsunfall. Ein anrückender Feuerwehrmann übersah beim Abbiegen einen Motorradfahrer. Der Kradfahrer und seine Sozia erlitten schwere Verletzungen.

Die Meldung über den Brand auf einem derzeit ungenutzten Industriegelände kam gegen 16.10 Uhr. An der Oestertalstraße sollte der Dachstuhl eines Gebäudes brennen. Wenige Minuten später trafen Rettungsdienst und Feuerwehr ein. Alarmiert worden waren die Einheiten Feuerwache, Stadtmitte, Landemert, Eiringhausen, Holthausen und Oestertal.

Ein zur Einsatzstelle eilender Feuerwehrmann bog mit seinem privaten PKW nach links ab und übersah dabei – so der bisherige Kenntnisstand der Polizei – einen entgegenkommenden Kradfahrer. Eine zu dem Dachstuhlbrand mitalarmierte Rettungswagenbesatzung sowie ein zufällig im Rückstau befindlicher Arzt kümmerten sich umgehend um die Verletzten. Der 17-Jährige erlitt schwere Verletzungen, war jedoch bei Bewusstsein und wurde per Rettungshubschrauber abtransportiert. Seine 16-jährige Mitfahrerin kam mit schweren Verletzungen ins örtliche Krankenhaus.

Der 54-jährige Feuerwehrmann wurde leicht verletzt. Er erlitt einen schweren Schock und wurde ebenfalls ins Krankenhaus gebracht und dort zunächst psychologisch betreut. “Es ist einer der schlimmsten Momente im Leben eines Feuerwehrmannes, wenn man auf dem Weg zu einem Einsatz, bei dem auch jederzeit Menschen gefährdet sein können, selbst verunglückt und dabei Menschen zu Schaden kommen”, so ein Sprecher der Plettenberger Feuerwehr. Für die Rettungsarbeiten sowie zur Unfallaufnahme durch die Polizei musste die Oestertalstraße komplett gesperrt werden.

Der eigentliche Alarmierungsgrund, nämlich der Dachstuhlbrand, stellte sich als eher kleinerer Schwelbrand heraus. Bei Flexarbeiten an einem ehemaligen Industrieschornstein geriet die Dachdämmung in Brand. Der damit beauftragte Handwerker hatte nachdem er umgehend die Feuerwehr verständigte versucht, den Brand mit einem Feuerlöscher selbst unter Kontrolle zu bringen, was ihm fast gelang. Dennoch musste die Feuerwehr über die Drehleiter die Dachhaut öffnen und Glutnester mit einem Löschrohr ablöschen.

Die Oestertalstraße blieb bis etwa 18.15 Uhr gesperrt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here