(Foto: Gerhard Seybert, Fotolia.com)

Hagen. (ots) Ein junger Autofahrer hat sich mit der Polizei eine wilde Verfolgungsjagd geliefert. Mit dem Einsatz eines zweiten Streifenwagens wurde er schließlich gestellt. So stellt der Polizeibericht den Vorfall dar:

Freitagnacht, kurz nach Mitternacht kam einer Polizeistreife in Hagen-Haspe ein VW Golf entgegen, indem zwei Männer saßen. Aufgrund der bestehenden Ausgangsbeschränkungen sollte der PKW mit seinen Insassen überprüft werden. Unmittelbar nachdem der Streifenwagen gewendet hatte, wurde der VW Golf von seinem Fahrer so stark beschleunigt, dass die Polizeibeamten Mühe hatten, dem Wagen zu folgen.

Der GTI-Fahrer raste durch die Hasper Innenstadt und versuchte, durch mehrfaches, plötzliches Abbiegen und extreme Beschleunigung die Polizei abzuhängen. Auf der Berliner Straße konnte die Polizei dem Fahrzeug aufgrund der hohen Geschwindigkeit nicht mehr folgen und verlor diesen zunächst aus den Augen.

Einem weiteren Streifenwagen gelang es, das Fahrzeug wieder aufzunehmen und an der Voerder Straße anzuhalten.

Bei der nachfolgenden Überprüfung stellte sich heraus, dass der 19-jährige Fahrer unter dem Einfluss von Kokain stand. Ihm wurden im Anschluss Blutproben entnommen und sein Führerschein sichergestellt.

Neben den Strafanzeigen gegen den Fahrer wurde auch gegen den 18-jährigen Beifahrer eine Anzeige geschrieben, da auch er gegen die Ausgangsbeschränkungen verstoßen hatte.

Darüber hinaus wurden an dem VW Golf GTI, welcher sich der Fahrer ausgeliehen hatte, erhebliche technische Mängel festgestellt. U.a. waren die Reifen abgefahren und die Bremsscheiben wiesen Risse auf. Für diese Mängel wird der Fahrzeughalter zur Rechenschaft gezogen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here