In der Villa Post zeigt Kerstin Hesse ihr Porträt-Projekt.

Hagen. Am 27. April eröffnet um 19 Uhr eröffnet die VHS Hagen in der Villa Post die Ausstellung „Und jetzt Deutschland – Ein Porträt – Projekt“ der Hagener Künstlerin Kerstin Hesse. Die Einführung hält Dr. Bernhard Kühmel. Kerstin Hesse ist freischaffende Künstlerin im Bereich Foto- und Medienkunst in Hagen und Dozentin für Zeichnung, Fotografie und Bildbearbeitung.

Hesse hat junge Menschen, die in Hagen Zuflucht gefunden haben, porträtiert. Wichtig war ihr dabei eine neutrale oder sogar positive Grundstimmung der Fotografierten. Sie will ihre Geschichte weder beschönigen noch verklären, aber eben auch nicht den Schwerpunkt auf eine traumatische Vergangenheit der Porträtierten setzen. Aus aktueller
Medienbericht-Erstattung werden bildliche Hintergründe mit den Porträts verwoben, die einen Aspekt des jeweiligen Heimatorts der porträtierten Personen widerspiegeln.
Entstanden sind poetische Bild-Synthesen, die die Wurzeln der Geflüchteten kenntlich machen und an ihre Heimat erinnern. Die Ausstellung läuft im Rahmen des Festivals
„Schwarzweissbunt“. Informationen und Anmeldung beim Serviceteam der VHS unter Telefon 02331/207-3622 oder online unter www.vhshagen.de.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here