TEILEN
Herausforderung am Freitagabend: Die Schalksmühler Feuerwehr rückte zu einer vorher nicht angekündigten Übung aus. Foto: Feuerwehr Schalksmühle

Schalksmühle. Aller guten Dinge sind drei: Nach dem die ehrenamtlichen Kräfte der Feuerwehr bereits am Freitagmorgen in der Primusschule und mittags im Birkenweg im Einsatz waren, stand am Abend die größte Herausforderung bevor.

Die Verletzten – hervorragend realitätsnah von Notfalldarstellern des Jugendrotkreuzes gespielt – wurden zeitnah, teilweise sehr aufwendig aus einem Versorgungsschacht, aus dem Gebäude gerettet. Foto: Feuerwehr Schalksmühle

Die Löschgruppen Schalksmühle und Dahlerbrück wurden mit dem DRK Schalksmühle zu einem Brand in einem Gebäude zur Klagebach alarmiert. Es soll dort zu einer Verpuffung gekommen sein. Mehrere Menschen wurden verletzt. Diese unangekündigte Übung (mit Sirenenalarm) hatten sich Rainer Lückmann (Einheit Dahlerbrück) und Tim Kaufmann (Einheit Schalksmühle), zusammen mit dem Unternehmen Jörg Bremicker Sanitär- und Heizungstechnik ausgedacht, in dessen Gebäude die Übung stattfand.

Die Einsatzleitung erkundete die Lage von außen. Das Erdgeschoss und das erste Obergeschoss des Gebäudes waren verraucht. Zwei Angriffstrupps gingen unter Atemschutz zur Menschenrettung in das Erdgeschoss vor. Weitere Einsatzkräfte gingen über eine Steckleiter zur Personenrettung in das erste Obergeschoss. Die Wasserversorgung beider Einsatzabschnitte stellte das Großtanklöschfahrzeug der Löschgruppe Dahlerbrück (10.000 Liter) sicher.



Anzeige | Eigene Anzeige schalten



Die Verletzten – hervorragend realitätsnah von Notfalldarstellern des Jugendrotkreuzes gespielt – wurden zeitnah, teilweise sehr aufwendig aus einem Versorgungsschacht, aus dem Gebäude gerettet.

Diese Übung zeigte, dass die ehrenamtlichen Einsatzkräfte von Feuerwehr und DRK schnell, routiniert und zielführend miteinander arbeiten können. Kleinere Schwachstellen in der Kommunikation wurden aufgezeigt und können beim nächsten Mal behoben werden. Auch die Leiter der Feuerwehr Dirk Kersenbrock und Olaf Bühren zeigten sich rundum zufrieden. (mf)

 

Wir brauchen Dich, um die Zukunft von TACH! zu sichern. Bitte mach mit! Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here