TEILEN
Wer eine schnelle Runde drehen wollte, musste sich beim Massenstart schon ganz vorn einreihen. Foto: Wolfgang Teipel

Lüdenscheid/Märkischer Kreis. Die letzten Teilnehmer trudelten gegen 21 Uhr im Ziel ein. Timo Böhle hatte als schnellster den um 19.30 Uhr gestarteten Firmenlauf bereits nach 18:44 Minuten beendet. Der Triathlet aus dem Team von Busch-Jaeger lief locker ins Ziel. Wenig später folgte Andrej Artschwager. Die beiden Sportler legten eine Super-Leistung auf die Strecke. Aber darum ging es bei den meisten nicht. Bewegung, Spaß und Stimmung sind die Hauptkriterien beim AOK-Firmenlauf.

___STEADY_PAYWALL___

Jede Menge Schaulustige

Die 17. Auflage des Laufs durch die City war erneut eine Veranstaltung der Superlative. 5812 gemeldete Starter aus 350 Unternehmen, jede Menge Schaulustige auf dem Rathausplatz und an der Strecke – jede Menge Menschen aus der Region waren auf den Beinen. Dazu kam der Versuch, die Großveranstaltung möglichst emissionsfrei abzuwickeln.

Dabei wurde der Orga-Team der Turbo-Schnecken von zahlreichen Sponsoren unterstützt.In den nächsten Wochen wird eine Umweltbilanz erstellt, die die Grundlage für weitere Verbesserungen bilden soll.



Anzeige | Eigene Anzeige schalten



“Klimaktivisten” gewinnen Kostümpreis

Ein gutes Omen für den umweltschonenden Lauf: Die Klimaktivisten (hier Marcus Müller) gewannen den Preis für die originelleste Kostümierung. Foto: Wolfgang Teipel

Ein gutes Omen: Das Team „Klimaktivisten“ mit Lüdenscheids Klimaschutz-Beauftragtem Marcus Müller gewann beim Wettbewerb um den originellsten Laufdress den ersten Preis. Die 300 Euro will das Team in eine Naturschutzaktion stecken. Marcus Müller, Petra Schaller, Hans-Jürgen Badziura und Co. starteten mit einer Weltkugel auf dem Kopf. Jeder Globus war einem speziellen Umweltthema gewidmet. Mit von der Partie war zudem ein Bollerwagen mit Plakat. Damit warb das Team um Spenden für eine Baumpflanzung.

Die Starter der Walzwerke Einsal (Platz 2) hatten Gummirösser umgeschnallt. Platz 3 beim originellsten Firmenauftritt ergatterte das Team von Winter Kunststofftechnik mit Clownsfisch-Kopfbedeckungen. Prämien gab’s außerdem für die Teams von Miss Sporty und der Schalksmühler Flüchtlingshilfe.

Busch-Jaeger mit 263 Startern

Das stärkste Team stellte traditionsgemäß Busch-Jaeger. Das Unternehmen war mit 263 Läuferinnen und Läufern am Start. Die Meinerzhagener Otto Fuchs KG stellte immerhin 162 Sportler auf die Beine. Kostal war mit 153 Startern dabei.

Zum großen Lauffest gehört auch die After-Run-Party auf dem Rathausplatz.  Hier feierten viele der Läufer und ihre Fangemeinde bis in den späten Abend.

Wir brauchen Dich, um die Zukunft von TACH! zu sichern. Bitte mach mit! Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here