Poetry Slammer Marian Heuser bereitet Plettenberger Schüler/innen auf ihren Aufritt am Freitag vor. Foto: Lisa Becker/Märkischer Kreis

Plettenberg. (pmk) Ist Poetry Slam eigentlich ansteckend? Die Frage kann Poetry Slammer und Moderator Marian Heuser durchweg mit ja beantworten. Zurzeit bereitet der World-of-Wordcraft-Macher acht Schülerinnen und Schüler des Städtischen Albert-Schweitzer-Gymnasiums Plettenberg auf ihren Auftritt am Freitag, 27. April, ab 19 Uhr in der Aula des Schulzentrums Böddinghausen vor.

“Es gehört viel Mut dazu, vor Publikum zu performen und seine Gedanken in selbst verfassten Texten zum Ausdruck zu bringen. Da kann man jede Unterstützung gebrauchen”, ruft der Wortakrobat dazu auf, die Aula am Freitag zum Toben zu bringen.

Im vergangenen Jahr hat unter seiner Regie der Heimat-Slam des Kreisheimatbundes, an dem insgesamt vier Schulen im Märkischen Kreis beteiligt waren, in Plettenberg einen Stein ins Rollen gebracht. Die ASG-Schülerin Luise Wolff heimste mit ihrem Auftritt im Lüdenscheider Kulturhaus gleich zwei Preise ein und auch Maya Hendel brachte eine Trophäe mit nach Hause.

Komplette Orga durch ASG-Schülerschaft

Der Erfolg beflügelte die Gymnasiasten und ihre Lehrer/innen so sehr, dass sie einen eigenen U20-Poetry-Slam ins Leben gerufen haben. Das Line-up, das Plakat, die Technik, das Catering – all das kommt aus den Händen der Schülerschaft des ASG. Schulleiterin Elisabeth Minner will die positive Welle nutzen, um die Sprach- und Literaturbegeisterung der jungen Leute nachhaltig zu schüren und Interesse für kreatives Schreiben zu wecken.

Der Heimatbund Märkischer Kreis und die Volksbank Märkischer Kreis unterstützen die Initiative mit rund 1.500 Euro, so dass Marian Heuser erneut als professioneller Workshop-Leiter und Moderator gewonnen werden konnte.

Am Freitag ist der Eintritt frei. Spenden sind gerne gesehen und kommen in Gänze der Schülerschaft zugute.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here