Volleyball-Bezirksliga 13: TuS Linscheid-Heedfeld – Letmather TV 2:3 (25:22, 25:21, 21:25, 14:25, 14:16).

Revanche knapp verpasst: Nach der 0:3-Niederlage gegen Tabellenführer Letmather TV im letzten Hinrundenspiel kurz vor Weihnachten mussten sich die Bezirksliga-Volleyballer des TuS Linscheid-Heedfeld am Samstag auch im Rückspiel geschlagen geben. Mit 2:3 Sätzen fiel die Entscheidung allerdings denkbar knapp aus.

Nach einem 3:5-Rückstand im ersten Satz fanden die Gastgeber in der Halle Spormecke schnell zu ihrem Spiel und gingen mit 13:6 in Führung. Im Anschluss entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, bei der die Linscheider den Vorsprung bis zum 25:22-Satzgewinn über die Zeit brachten.

Anzeige

Auch im zweiten Durchgang konnte sich kein Team entscheidend absetzen. Die Führung wechselte mehrfach, am Ende hatten die Gastgeber mit 25:21 wieder die Nase vorn. Ausschlaggebend war bis hierhin vor allem die geringere Fehlerquote. Wenn der erste Pass beim Zuspieler landete, konnten die Angriffe fast immer erfolgreiche abgeschlossen werden. Hinzu kam eine nahezu 100%-Quote bei den Aufschlägen.

Ab dem dritten Durchgang änderte sich das Bild dann leider. Die Fehlerquote bei den Linscheidern stieg deutlich an, die den Satz bis zum 18:18 trotzdem ausgeglichen gestalten konnten. Dann aber setzten sich die Letmather Punkt um Punkt ab und schafften mit einem 25:21 den Anschlusssatz. Im vierten Durchgang lief bei den Gastgebern fast gar nichts zusammen; am Ende stand ein deutlicher 14:25-Satzverlust.

Der Tiebreak musste also die Entscheidung bringen. Hier gingen die Gäste zunächst knapp in Führung, die Linscheider konnten sich aber noch einmal steigern und führten beim letzten Seitenwechsel mit 8:6. Diesen Vorsprung konnten sie bis zum 14:13 verteidigen und hatten somit einen Matchball. Aber sowohl dieser Punkt als auch die beiden nächsten gingen an die Gäste, die sich am Ende mit 16:14 durchsetzten und so auch ihren Vorsprung an der Tabellenspitze auf vier Punkte ausbauten (Letmathe 17 Punkte, Linscheid 13 Punkte). dm

Kader: Claus, M. Fischbach, N. Fischbach, Göbel, Gutstein, Högger, Maximowitz, Preiß, Schönnenberg, Zorn.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here