Ein riesiges Baugerüst nimmt die Turnhalle des Geschwister-Scholl-Gymnasiums ein. Foto: Merle Stickdorn

Lüdenscheid. (PSL) Allein die Basketballkörbe an den Wänden erinnern noch an eine Turnhalle – den Rest des Raumes nimmt ein riesiges Baugerüst ein. Die Sanierungsarbeiten an der Turnhalle des Geschwister-Scholl-Gymnasiums in Lüdenscheid sind in vollem Gange. Die statischen Mängel am Dach sind bereits behoben.

Im Sommer 2019 sollte ursprünglich lediglich der Dachaufbau der Halle erneuert werden. In diesem Zuge wurde allerdings festgestellt, dass die Stahlbetondecke der Turnhalle nicht den heutigen statischen Anforderungen entspricht. Zusätzlich war Wasser in die Dachdämmung gelangt, was die Last auf den Bau noch weiter erhöhte. Aus Sicherheitsgründen ist die Turnhalle seitdem gesperrt.



Decke und Binder saniert

Nun sind die großen Arbeiten, die die Statik des Daches betreffen, geschafft: Die Stahlbetondecke und die Stahlbetonbinder sind saniert worden. Darüber hinaus unterstützen nun sogenannte kohlefaserverstärkte Klebelamellen die Decke zusätzlich. “Die Lamellen wurden dazu in unterschiedlichen Längen und Abständen unter der Decke und den Bindern angebracht – angepasst an die errechnete Lastenverteilung”, erklärt Jennifer Draut von der Zentralen Gebäudewirtschaft (ZGW).

Neuer Prallschutzteppich

Als nächstes steht unter anderem die neue Elektroinstallation auf dem Plan. Außerdem wird die Turnhalle für einen verbesserten Brandschutz mit einer Rauch- und Wärmeabzugsanlage ausgestattet. Im Anschluss können die Trockenbauer die abgehängte Decke montieren, die für den Sportbetrieb ballwurfsicher sein muss. Im unteren Bereich der Wände wird zum Schutz der Sportlerinnen und Sportler ein neuer Prallschutzteppich angebracht. Im Zuge der Teilsanierung bekommt die Turnhalle außerdem eine neue Eingangstür. Der bestehende Parkett-Schwingboden soll nach Möglichkeit erhalten bleiben.

Bis zum Sommer 2021 sollen die Arbeiten im Inneren der Halle abgeschlossen sein. Im kommenden Schuljahr kann das Geschwister-Scholl-Gymnasium die Halle dann voraussichtlich wieder für den Sportunterricht nutzen. Die äußere Dachsanierung, die direkt im Anschluss folgt, beeinträchtigt die Nutzung der Sporthalle nicht. Die Kosten für die innere Sanierung belaufen sich auf etwa 725.000 Euro, die für die äußere Dachsanierung auf rund 285.000 Euro. Nach heutigem Stand können der Zeit- sowie der Kostenplan voraussichtlich eingehalten werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here