TEILEN
Turbo-Schnecken
Gute Laune gehört dazu, wenn sich die Turbo-Schnecken mit neuen Ideen beschäftigen. Foto: Turbo-Schnecken

Lüdenscheid. Im Projekt „Bewegt ÄLTER“ werden im Quartier“ des Landessportbundes NRW und Kreissportbundes Märkischer Kreis haben die Turbo-Schnecken Lüdenscheid e.V. neue Ideen für die Zukunft gesammelt.

Ob das Einrichten eines Fahrdienstes, Kochkurse oder neue Angebote zur Integration und Inklusion, die Turbo-Schnecken denken heute schon über den Tellerrand hinaus. Gemeinsam mit Übungsleitern, Reha Trainerinnen und Kooperationspartnern aus Stadtverwaltung und sozialen Einrichtungen wurden in einem Workshop mit dem LSB NRW Pläne für die Zukunft der Lüdenscheider geschmiedet.

Seit Jahren stark engagiert

„“Wir wollen der Motor für Lüdenscheid sein“, so Brigitte Klein, Vorsitzende und Gründerin der Turbo-Schnecken und ist stolz auf das, was sie in den vielen Jahren schon mit ihrem engagierten Team geschaffen hat. Der Bau des „Schneckenhauses“ in der ehem. Maschinenfabrik Hesse & Jäger ist nur eins von vielen beispielhaften Projekten, vielleicht sogar das imposanteste.

Anzeige

Kreative Zukunftswerkstatt

Seit 2004 als Denkmal geschützt, treiben die Turbo-Schnecken seit 2014 mit heute weit über 2000 Vereinsmitgliedern Fitness- und Gesundheitssport. Hinzu kommen unzählige Outdoor Fitness Angebote, wie z.B. Forest Fitness, Nordic Walking, Rad- und E-Bike Touren, und nicht zu vergessen das lückenlose REHA Sportangebot. Die Kreativität in der Zukunftswerkstatt ist ungebremst.

“Lieber kleine und feine Projekte”

Den Eindruck teilt auch die Referentin des LSB NRW Susanne Fuchs, die das Engagement und den Innovationsgeist der „Turbo-Schnecken“ einmalig findet. Sie freut sich über die konkreten Ergebnisse, die bei Workshop erzielt worden sind. Dabei war es ihr auch wichtig, bei allem Ideenreichtum auf Realität zu prüfen. „Lieber kleine feine Projekte, die umsetzbar sind, als große Projekte zum Scheitern verurteilen, so Fuchs, denn das bringt nur Frust und verzehrt das ehrenamtliche Engagement.“

Bouleplatz und Sinnesgarten fast fertig

Große Projekte haben die Turbo-Schnecken ohnehin schon genug am Kochen. Der neue Bouleplatz für das Quartier und ein angelehnter Sinnespfad sind fast fertig. Dann wäre da noch die härteste Nuss von allen. Eine Busverbindung mit eigener Haltestelle, das wäre noch unser Traum, so Christa, die sich mit Leib und Seele Übungsleiterin ist und sich für die Älteren im Verein engagiert. Aber dafür wird es hoffentlich auch eine realisierbare Lösung geben.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here