Symbolbild: © 500cx - Fotolia.com

Hagen. (ots) – Ein Trickbetrug ging am Montagmorgen für eine Hohenlimburgerin noch einmal glimpflich aus. Wie die Polizei mitteilt, klingelte gegen 10.00 Uhr bei der 75-Jährigen das Telefon. Ein Mann gab sich ihr gegenüber als Mitarbeiter ihrer Bank aus und wollte vorab schon einmal mitteilen, dass aus der Teilnahme an einem Jahre zurückliegenden Gewinnspiel ein fünfstelliger Geldbetrag über die zu zahlenden Monatsgebühren aufgelaufen sei. Weiterhin würde sich gleich ein anderer Mitarbeiter der Bank melden, der in Verhandlungen mit dem Glückspielunternehmen steht und versucht, die Forderung zu reduzieren.

Tatsächlich hatte die 75-Jährige vor langer Zeit an einem Glückspiel teilgenommen und war nun verunsichert. Tatsächlich rief wenig später der namentlich angekündigte Mitarbeiter der Bank an und teilte mit, dass es ihm gelungen sei, den geforderten Betrag auf 2300 Euro zu reduzieren. Die Summe sollte per Bareinzahlung in einem Lüdenscheider Call-Shop überwiesen werden und der freundliche Anrufer teilte detailliert die weitere Vorgehensweise mit.

Ein Taxifahrer brachte die Frau nun zu dem Shop, allerdings kam der Transfer über einen internationalen Anbieter weltweiter Geldüberweisungen nicht zustande, möglicherweise weil der Taxifahrer mit in den Laden gegangen war. Im Anschluss brachte er die 75-Jährige zur Polizeiwache, wo sie auf Anraten des Fahrers eine Anzeige erstattete. Damit blieb der Schaden in Höhe der Taxi-Rechnung vergleichsweise gering. Die Kripo hat die Ermittlungen übernommen und rät: Legen Sie ein gesundes Misstrauen an den Tag.

Anzeige

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here