TEILEN
Die ehemaligen Handelsschüler/innen trafen sich im Gasthof Käsebrink. 66 Jahre sind seit ihrem Schulabschluss inzwischen vergangen. Foto: Schlütter


↑ Anzeige | Eigene Anzeige schalten

Plettenberg. Zum 13. Mal trafen sich Ehemalige der Handelsschule Altena an ihrem Stammtreffpunkt im Gasthof Käsebrink ihres Mitschülers Ernst-Werner Gregory in Landemert. 66 Jahre sind seit ihrer Entlassung vergangen.

Natürlich werden die zeitlichen Abstände kürzer, schließlich sind sie alle über 80 Jahre alt. Aber dennoch ungebrochen ist das Interesse am Klassentreffen, was umso bemerkenswerter ist, da sie nur zwei Jahre gemeinsam die Schulbank gedrückt haben.

Erstmalig trafen sie sich 40 Jahre nach ihrer Schulentlassung (1953), da war das Wiedererkennen teilweise noch mit Rätselraten verbunden. Damals gehörten die Schüler zu den ersten Lehrgangsteilnehmern nach Wiederaufnahme des Schulbetriebes nach dem Zusammenbruch 1945, mussten dafür eine Aufnahmeprüfung absolvieren.



Anzeige | Eigene Anzeige schalten



Wiedersehen alle zwei Jahre

Seit einiger Zeit trifft man sich alle zwei Jahre und freut sich aufeinander. Von vormals 40 Entlassschülern kamen dieses Mal elf Personen.

Der größte Teil der Ehemaligen blieb in der Heimat wie Plettenberg, Altena und Evingsen. Doch auch aus Berlin und Travemünde scheuten zwei ehemalige Klassenkameraden nicht den weiten Weg.

Dankbar sind die Handelsschüler bis heute ihrem damaligen Klassenleiter Diplom-Handelslehrer Dr. Karl Kemming, der großen Wert auf Bildung durch Literatur legte und die Allgemeinbildung stärkte.

Erinnerungen sind lebendig

Die Handelsschule war nach Kriegszeit und Wiederaufbau für die nun schon seit vielen Jahren in Rente Lebenden eine hervorragende Möglichkeit der Qualifizierung. Leicht war der Weg zwar auch 1951 nicht, aber diese beiden Jahre haben Chancen aufgetan nach Jahren des Frusts, der verpassten Möglichkeiten. Da ergab das spätere Berufsleben u.a. Unternehmer/innen, Lehrer/innen, den Geschäftsführer, den Oberregierungsrat, den Schauspieler.

Doch auch wenn die damalige Zeit, gemessen an heutigen Standards, recht bescheiden war: Beim Betrachten der alten Fotos aus jener Zeit sieht man auch den Spaß, den die Jugend im Umgang miteinander und bei ihren Unternehmungen hatte. Und die Erinnerungen daran sind immer noch lebendig.

Wir brauchen Dich, um die Zukunft von TACH! zu sichern. Bitte mach mit! Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here