TEILEN
Tom Saller liest in Herscheid aus seinem neuen Buch "Ein neues Blau". Foto: Anett Kuerten

Herscheid/Volmetal. Der Autor Tom Saller hat im vergangenen Jahr mit seinem Romandebüt „Wenn Martha tanzt“ ein viel beachtetes Erstlingswerk vorgelegt. Es wurde zum Bestseller. Nun ist sein zweiter Roman erschienen mit dem Titel „Ein neues Blau“. Tom Saller liest aus diesem neuen Roman auf Einladung der Volkshochschule Volmetal am Sonntag, 8. März, um 16.00 Uhr im Rathaus in Herscheid.

„Und plötzlich wurde mir klar, sie brauchte keine Gesellschafterin. Stattdessen benötigte sie eine Zeugin. Für all die Dinge, die sie erlebt hat. Und die sie sonst niemanden erzählen kann oder will“. Berlin im Jahr 1985. Als die 18-jährige Gymnasiastin Anja Hermann zum ersten Mal zu der alten Dame in deren Haus in Charlottenburg kommt, weiß sie nicht, was genau sie erwartet. Sie soll als eine Art Gesellschafterin mit Lili Zeit verbringen. Anja sieht es zunächst nur als Nebenjob.

Das Geheimnis der Porzellanschale

Doch Stück für Stück enthüllt sich die Geschichte der alten Dame mit jüdischen Wurzeln, die vor fünfzig Jahren vor den Nazis aus der Stadt fliehen musste. Nach dem frühen Tod der Mutter Charlotte hatte sich ihr Vater Jakob Kuhn rührend um sie gekümmert. Aber erst als sie Günther von Pechmann kennenlernt, den Direktor der Königlichen Porzellan-Manufaktur, findet Lili ihre Bestimmung, die Welt des Porzellans. Jetzt lebt sie in ihrem Haus mit dem japanischen Garten, zurückgezogen, schweigsam. Erst Anja, widerspenstig und quer, kann Lili dazu bewegen, sich zu öffnen. Stück für Stück enthüllt sich Lilis Geschichte. Aber welche Rolle spielt dabei die schlichte Porzellanschale, die die alte Frau wie einen Schatz hütet? Und welches Geheimnis schleppt Anja mit sich herum?

Anzeige

Der Roman beginnt mit einem Prolog und endet mit einem Epilog. Erzählt wird die Geschichte im Wechsel auf unterschiedlichen Ebenen: Der Leser begleitet Lili in den Jahren 1919 bis 1935, wobei der Roman dabei in fünfzig Kapiteln mit einer kleinen Zusammenfassung zu Beginn untergliedert ist, und aus der Sicht von Anja ihre Begegnung mit der Frau, die ein bewegtes Leben zu erzählen hat. „Manchmal schließen sich Kreise, von denen man nicht ahnt, dass sie existieren. Der eine nennt es Zufall, der andere Schicksal oder Fügung. Mein Vater gehörte zu den Menschen, die dem Porzellan besondere Kräfte zumessen.“

Die Lesung mit Tom Saller findet mit freundlicher Unterstützung der Sparkasse Lüdenscheid statt, Sie beginnt am Sonntag, dem 8. März um 16.00 Uhr im Bürgersaal des Rathaus Herscheid. Der Eintritt beträgt 10 Euro.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here