Die Esel sorgten bei ihrem Besuch im Hospiz für Begeisterung.

Hagen. Kürzlich durfte das Stationäre Hospiz Hagen bei strahlendem Sonnenschein gemeinsam mit Gästen, Besuchern sowie dem Förderverein, vertreten durch Brigitte Kramps und Dr. med. Gerhard Koch (Vorsitz), sehr außergewöhnliche Gäste willkommen heißen.

Drei freundliche und überaus kuschlige Esel sorgten in Haus und Garten des Stationären Hospizes für große Begeisterung. Dank Frau Thoma-Zimmermann und ihren Begleitern wurde das landläufige Vorurteil des „störrischen“ Esels aufräumt. Emma, Emily und Tamy ließen sich geduldig streicheln, trugen die kleinen Besucherinnen und Besucher durch den Garten und besuchten die Hospiz-Gäste sogar in deren Zimmern. Diese Art des „aufsuchenden Dienstes“ hatte Frau Thoma-Zimmermann im Vorfeld mit den Eseln unter Einsatz zahlreicher Leckerlies eingeübt.

Für das leibliche Wohl der Anwesenden war ebenfalls gesorgt und so erstreckte sich das Speisenangebot, je nach persönlichem Geschmack, von leckeren Grillwürstchen mit hausgemachtem Kartoffelsalat bis hin zu frischem Gras mit Möhren und Äpfeln.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here