TEILEN
Aus Alt mach Neu: Am Textiltag übten sich GBBK-Schülerinnen im Upcycling von Kleidungsstücken. Foto: Bernhard Schlütter

Plettenberg. Im Zeichen von Wertschätzung und Nachhaltigkeit stand der Textiltag im Gertrud-Bäumer-Berufskolleg. Die Schülerinnen und Schüler setzten sich in vielfältiger Weise mit der Herstellung von Kleidungsstücken auseinander, darüber hinaus mit den Auswirkungen z.B. von Waschmitteln auf die Umwelt. Am Ende des Tages hatten die Schülerinnen und Schüler einen komplett neuen Blick für ihre Bekleidung.

Im Mittelpunkt stand, was und wie man Neues aus alter Kleidung machen kann. “Upcycling” heißt das Schlagwort. Begeistert gingen die jungen Leute zu Werke und kreierten top-schicke Outfits und Accessoires aus alten Klamotten.

Waschmittel aus dem Thermomix

Die meisten gängigen Waschmittel belasten die Umwelt mit Schadstoffen. Aber es ist ganz einfach, ein ökologisches Waschmittel z.B. im Thermomix selbst herzustellen. Man braucht dazu nur Kernseife, Soda und Natron. Auf einer Tauschbörse konnten die Schülerinnen und Schüler eben dieses tun, nämlich Kleidungsstücke tauschen.

Bereits im Vorfeld des Textiltages hatten die Schüler/innen ihr Einkaufsverhalten auf den Prüfstand gestellt. Eine Filmdoku zeigte eindrücklich, unter welch unmenschlichen Bedingungen die Textilindustrie teilweise produzieren lässt.

Weitere Aktionen waren z.B. die Herstellung von Bienenwachstüchern, Häkeln und Mikroskopieren verschiedener Stoffe (Kunstfaser, Baumwolle etc.). Neben den schulischen Aktivitäten beteiligten sich auch die Verbraucherzentrale und das Allerwelthaus aus Hagen am Textiltag. Claudia Eckhoff informierte über die Initiative Lieferkettengesetz. Modedesignerin Maren Schenke aus Münster bereitete mit Schülerinnen und Schülern eine Modenschau vor, bei der die kreativen Upcycling-Ergebnisse vorgeführt wurden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here