TEILEN
Machu Picchu Peru
Blick auf die Inka-Ruinenstadt Machu Picchu in Peru. Foto: Teutenberg

Hagen/Märkischer Kreis. Peru – soziale Projekte, alte Kulturen und landschaftliche Vielfalt – so lautet der Vortrag, den Gabi und Friedhelm Teutenberg am kommenden Donnerstag, 21. Januar 2016, im Hörsaal der Südwestfälischen Industrie- und Handelskammer zu Hagen (SIHK), Eingang Körnerstraße 41, halten. Die Veranstaltung findet im Rahmen der auslandskundlichen Bildvortragsreihe „Donnerstags Abends 19 Uhr“ statt. Sie beginnt um 19 Uhr, der Eintritt ist frei. Informationen erteilt Dr. Jens Ferber, ferber@hagen.ihk.de.

Per Boot und zu Fuß durch den Regenwald

Darüber hinaus teilt der Veranstalter zum Inhalt des Vortrages mit: “Die Rundreise durch das uralte historische Land mit seinen vielfältigen Landschaften beginnt in Cajamarca in den nördlichen Anden und führt von dort mit dem Flugzeug zum Rio Maldonado, einem der Quellflüsse des Amazonas. Zu Fuß und per Boot geht es auf die Pirsch in den Regenwald mit vielen exotischen Tieren und Pflanzen. Durch das Urubambatal führt die Reise nach Cusco und in die bekannte Inkastadt Machu Piccu. Der Titicacasee-See, mit seinen schwimmenden Inseln, ist ein weiterer Höhepunkt, bevor es zum Abschluss in die Hauptstadt Lima geht. Vorgestellt werden zwei soziale Projekte in Pomabamba und im Urabamba-Tal, die von der Georg-Kraus-Stiftung in Hagen unterstützt werden.”

Anzeige

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here